Gstettenbauer ist „lieber Maxi als normal“

Lesedauer: 2 Min
In der Comedy-Welt daheim: Maxi Gstettenbauer.
In der Comedy-Welt daheim: Maxi Gstettenbauer. (Foto: Robert Maschke)
Schwäbische Zeitung

Am Mittwoch, 18. April, wird’s lustig im Kulturhaus Schloss Großlaupheim: Maxi Gstettenbauer kommt mit seinem Programm „Lieber Maxi als normal“ nach Laupheim. Beginn der Veranstaltung ist um 20 Uhr.

Nach „Nerdisch By Nature“ und „Maxipedia“, wächst der „kellergebräunte Comedy-Nerd“ mit seinem neuen Programm weiter zum scharfen Beobachter des Alltags heran, das verspricht der Veranstalter.

Von der Schule zur Comedy

Dabei hat Gstettenbauer keine klassische Ausbildung, kein Studium, nicht mal Abitur! Was für jeden anderen Beruf eine Katastrophe wäre, scheint für die Comedy-Welt genau richtig zu sein: Von der Schule direkt nach Köln in die Comedy-Welt.

Seit acht Jahren tummelt sich der bekennende Sonnenvermeider auf den Bühnen dieses Landes und redet über die Dinge, die ihn am meisten beschäftigen, und teilt seine Verwunderung mit dem Publikum.

Über drei Millionen Klicks auf YouTube, zahlreiche TV-Auftritte und die Auszeichnung mit dem Jury-Preis des großen Kleinkunstfestivals 2016 stehen in der Vita des Gstettenbauers, auch schon die Games Com in Köln und die Leipziger Games Convention moderiert hat und als Moderator arbeitet.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen