Geballte Kompetenz in Sachen Bauen und Wohnen ist gefragt

Lesedauer: 5 Min
Angelika Gretzinger

Mehr als 80 Aussteller haben am Wochenende auf der 13. „laupheimer immotionale“ im Kulturhaus Schloss Großlaupheim ihr Fachwissen rund um die Themen Bauen, Sanieren und Finanzieren an die zahlreichen Besucher weitergegeben. Sowohl Aussteller als auch Besucher zeigten sich mit Angebot und Interesse durchweg zufrieden. Vom jungen Bauherrn, der viel Wert auf eine ökologische Bauweise legt, bis zum Rentnerehepaar, das ihr Haus seniorengerecht umbauen möchte, fand fast jeder die passende Beratung.

Mit den Worten „Laupheim ist nach wie vor im Wachstum“, hatte Oberbürgermeister Gerold Rechle am Samstagvormittag die Messe eröffnet. Die Kurve der Einwohnerstatistik steige weiter nach oben, und der Bedarf an Baugrund und Wohnungen sei enorm. Die Erschließung neuer Gewerbegebiete werde weitere Arbeitsplätze nach Laupheim bringen und somit auch immer weitere potenzielle neue Laupheimer Bauherren. „Da möchte man sich im Vorfeld umfassend informieren und beraten lassen. Hier auf der Immotionale haben wir die geballte Kompetenz des Baugewerbes versammelt“, lobte er das breitgefächerte Ausstellerangebot.

„In der Region längst etabliert“

„Längst hat sich diese Fachmesse in der Region etabliert“, erläuterte Dieter Müller als Geschäftsführer der Schwäbischen Messegesellschaft die Bedeutung der Laupheimer Immobilien- und Hausbaumesse. Nicht nur er, sondern auch viele Aussteller hoben das besondere Ambiente im Kulturhaus Laupheim sowie die große Anzahl an wirklich fachkundig interessierten Besuchern hervor. Viele kommen dabei ganz gezielt auf die Laupheimer Messe, so wie ein junges Lehrerpaar aus Ulm, das in naher Zukunft bauen möchte. Über die Internetseite einer Schreinerei waren sie auf die Ausstellung aufmerksam geworden und zeigten sich nun sehr zufrieden mit dem Angebot.

Baufinanzierung großes Thema

Groß war das allgemeine Interesse an Fragen rund um das Thema Baufinanzierung. Gerade auch für junge Familien sei dies ein sehr wichtiges Thema, verriet eine junge Mutter aus Laupheim. Schon seit einigen Jahren seien sie auf der Suche nach einer passenden Immobilie, aber bisher nicht fündig geworden. Für Familien sei es oft schwer, ein passendes preisgünstiges Objekt zu finden, das man dann auch wirklich nach den eigenen Wünschen umbauen könne. An strengen Bauvorschriften und zu wenigen Bauplätzen sei ihre Suche bislang gescheitert. Allgemein herrsche momentan ein großer Bauboom, bestätigt auch Jasmin Amann vom Küchenstudio Marchtal.

Auch Renovierung hoch im Kurs

Doch nicht nur das Thema „Neubau“ war für die Besucher wichtig, sondern viele interessierten sich auch ganz gezielt für Modernisierungs- und Renovierungsmaßnahmen an bereits bestehenden Immobilien. Wie zum Beispiel das Ehepaar Rosi und Richard Holzbecher aus Obersulmetingen, das mehrere Zimmer renovieren möchte und sich nun über Strukturputz für die Wandflächen informierte.

Wie wertvoll ein Messestand auf der „laupheimer immotionale“ ist, zeigt sich aber meist erst im Nachhinein. Viele interessante und vielversprechende Gespräche seien geführt worden, berichten unter anderen Bernd Weiß von der Firma Johann Weiss aus Dietenheim-Regglisweiler oder auch Joachim Danner aus Laupheim übereinstimmend. „Hier gibt keiner seinen Stand auf“, untermauert Weiß die Bedeutung der Messe für die regionalen Anbieter. Man selbst sei fast von Anfang an dabei gewesen und wisse die Messe sehr zu schätzen. Joachim Danner ist dagegen das erste Mal als Aussteller auf der „laupheimer immotionale“, zieht aber ebenfalls bereits ein positives Fazit.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen