Ein Preis für die sicheren Flieger

Lesedauer: 2 Min
Auszeichnung für Flugsicherheit: Oberstleutnant Christian Mayer (links), Kommodore des Hubschraubergeschwaders 64, bekommt die U
Auszeichnung für Flugsicherheit: Oberstleutnant Christian Mayer (links), Kommodore des Hubschraubergeschwaders 64, bekommt die Urkunde von Oberstleutnant Uwe Eberle überreicht. (Foto: Jerg Maier/HSG 64)

Das in Laupheim stationierte Hubschraubergeschwader 64 ist in den vergangenen Tagen unter besonderer Beobachtung gestanden. Mehrere Prüfer inspizierten den Standort im Auftrag der Dienststelle für Flugsicherheit der Bundeswehr. Das Ergebnis freut die Soldaten: Für ausgezeichnete Arbeit im Bereich Flugsicherheit wurde das Geschwader gewürdigt.

Der Flugsicherheitspreis wird nach fünf unfallfreien Jahren verliehen. „Flugsicherheit ist nicht greifbar und unterliegt keiner Routine“, hob Oberstleutnant Uwe Eberle bei einer Feierstunde hervor, ehe er den Preis stellvertetend überreichte. Die Erfüllung der Kriterien sei etwas Besonderes speziell „für einen Verband, der sich dauerhaft in Afghanistan im Einsatz befindet und damit personelle und materielle Engpässe hinnehmen muss“.

Der Kommodore des Hubschraubergeschwaders 64, Oberstleutnant Christian Mayer, nahm Pokal und Urkunde entgegen. Er betonte, dass der Preis die „Teamarbeit, Disziplin und Professionalität der Mitarbeiter des gesamten Geschwaders würdigt“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen