Ein Herz für die kleine Initiative

Lesedauer: 4 Min

Freude bei der Übergabe: (v.l.) Frank Ackermann von der Lotto-Gesellschaft, Andrea und Elmar Dehler.
Freude bei der Übergabe: (v.l.) Frank Ackermann von der Lotto-Gesellschaft, Andrea und Elmar Dehler. (Foto: Axel Pries)

Als kleines Projekt mit großer Wirkung für Betroffene haben diese Laupheimer Wohngemeinschaft und der Förderverein „Miteinander lebenswert“ für Aufsehen gesorgt. Die Geschichte von den Wohngemeinschaften für behinderte Menschen hat offenbar auch ein wohlmeinendes Ohr erreicht, denn am Mittwoch konnten sich die Initiatoren Andrea und Elmar Dehler über eine Spende von 5000 Euro freuen – von einem unbekannten Gönner.

Zur Erinnerung: Das Ehepaar Dehler aus Obersulmetingen hatte für ihre geistig und körperlich behinderte Tochter Isabell eine Wohnung mit Betreuung gesucht, und dann, als sich in der Nähe nichts finden ließ, die Flucht nach vorne angetreten: Die Dehlers bauten als Privatinitiative in Laupheim am Bronner Berg ein Haus mit zwei Wohnungen für je vier Bewohner, die ähnliche Voraussetzungen mitbrignen und in Gemeinschaften zusammenleben – zu ihnen gehört auch die heute 23-jährige Isabell.

Das Konzept funktioniert: Alle Plätze sind vergeben, die Miete zahlt das Landratsamt, die Lebenshilfe Biberach übernimmt die Betreuung der jungen Leute, die sämtlich einen gewissen Grad an Behinderung aufweisen und in verschiedenen Werkstätten für behinderte Menschen arbeiten – aber bis zu einem gewissen Grad durchaus selbständig leben können.

Für die weitere Betreuung im Alltag steht ihnen der Verein „Miteinander lebenswert“ zur Seite: initiiert und geleitet vom Ehepaar Dehler. „Wir unterstützen die Bewohner bei ganz verschiedenen Aktivitäten“, erklärt er. Das beginne beim Arztbesuch und reiche übers Einkaufen bis hin zu gemeinsamen Freizeitaktivitäten. Dafür unterhält der Verein auch einen Kleinbus. „Dafür konnten wir Sponsoren gewinnen“, erklärt der Vorsitzende Elmar Dehler – der auch als Ortsvorsteher in Obersulmetingen aktiv ist.

Besuch von derLotto-Gesellschaft

Ein Besuch in dem Haus offenbart zwei helle, geräumige Wohnungen mit je zwei Bädern, besonders breiten Türen, einem breiten Flur, großer Küche samt gemeinsamem Aufenthaltsraum. „Wir haben alle besonderen Auflagen für solche Wohngemeinschaften erfüllt“, erklärt er.

Am Mittwoch bekamen die Initiatoren Besuch der erfreulichen Art: Frank Ackermann von Lotto Baden-Württemberg brachte einen symbolischen Spendenscheck über 5000 Euro mit.

Offenbar ist die Initiative einem unbekannten Menschen positiv aufgefallen, erklärte er. Jedenfalls hatte der oder die Unbekannte einen Gewinn bei der Sonderziehung LOGEO genutzt, um der Laupheimer Initiative über die Lotto-Gesellschaft diese Spende zukommen zu lassen. Diese Möglichkeit sei Teil des Gewinns gewesen.„Das ist ganz fantastisch“, freute sich Elmar Dehler bei der Übergabe. Das Geld könne der kleine Förderverein gut gebrauchen. „Wir sagen herzlichen Dank an den unbekannten Spender!“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen