Ein Abend voller Wärme und Gemütlichkeit

Lesedauer: 4 Min
 David Blair im Laupheimer Schlosscafé.
David Blair im Laupheimer Schlosscafé. (Foto: Sonja Niederer)
Sonja Niederer

Ein schönes Konzert in Wohnzimmeratmosphäre haben die Gäste am Freitagabend im Schlosscafé erleben dürfen. Ein sehr sympathischer David Blair präsentierte eine Auswahl seiner neuesten, selbst geschriebenen Songs. In der Castingshow „The Voice of Germany“ hatte der gebürtige Kanadier die Jurorin Yvonne Catterfeld mit seiner facettenreichen, emotionalen Stimme berührt. Seither tourt er durch ganz Europa und feiert große Erfolge.

Auch in Laupheim zog er das Publikum in seinen Bann und gab auch viel Persönliches preis. Etwa, dass er bereits zum fünften Mal im Laupheimer Schlosscafé auftrete. Sein Günzburger Agent habe die Location entdeckt, und auch ihm habe die schöne Atmosphäre gleich gefallen. „Es war so warm und gemütlich.“

Auch wie es zur Heirat mit einem echt schwäbischen Mädchen aus Schwieberdingen im vergangenen Jahr gekommen ist, ließ David Blair das Publikum wissen. Einer seiner Fans sei nämlich sein jetziger Schwiegervater gewesen. Der habe seiner Tochter erst CDs mit seiner Musik geschenkt und sie dann auch auf seine Konzerte mitgenommen. Da habe es dann gefunkt zwischen ihm und Nicole, die sich nicht nur in seine Musik, sondern auch in ihn verliebt hat und er sich in sie.

Der Sänger freute sich über die rund 50 Gäste, die sein Konzert besuchten. Am Anfang, vor fünf Jahren, seien es noch etwa acht gewesen, erinnerte er sich mit einem Augenzwinkern. Viele an diesem Abend seien Stammgäste, hat er festgestellt. Darunter auch Matthias, der ihm zu Ehren ein T-Shirt mit VANCOUVER-Aufdruck, der Heimatstadt von Blair, trug. Auch Matthias’ Schwester Anna-Lena, die an diesem Abend zum ersten Mal ein Konzert von David Blair besucht hat, hat die Musik sehr gefallen.

40 Songs in acht Monaten

Liebenswert, offen und mit nuancenreicher Stimme präsentierte Blair seine Lieder. Früher habe er bei seinen Auftritten Songs gecovert, erzählt er. Bis zum Jahr 2015, da sei er völlig ausgebrannt gewesen und habe dies zum Anlass genommen, in eigenen Songs seine Gefühle und Erlebnisse zu verarbeiten. In acht Monaten seien rund 40 Lieder entstanden.

Seit fünf Jahren lebt er nun in Berlin und hat Deutschland und seine Menschen lieben gelernt, was er auch in einem Liebeslied für Deutschland, das einzige in deutscher Sprache, zum Ausdruck brachte.

Seine Lieder sind meist ruhige Balladen, bei denen er sich am Piano oder auf der Gitarre begleitet. Aber dann und wann kommt doch das Temperament bei David Blair durch, und dann rockte er auf der Bühne ab und begeistert das Publikum mit ein paar flotten Tanzeinlagen. Die Besucher ließen den Musiker dann auch erst nach einigen Zugaben von der Bühne und applaudierten ausgiebig. Auch David Blair hat es wieder einmal sehr gut in Laupheim gefallen. „Es war sehr schön und es hat mich sehr berührt. Viele, viele Umarmungen für euch.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen