Drei Titel für die Jugend des FV Olympia Laupheim

Lesedauer: 8 Min
bär

Gleich drei Jugendmannschaften des FV Olympia haben sich bei den diesjährigen Hallenmeisterschaften in Laupheim den Titel gesichert. Sowohl die B2 als auch die C1 und D1 der Laupheimer dürfen sich somit nun Hallenbezirks-pokalsieger nennen.

Die B2-Jugend der Laupheimer fand nur schleppend ins Turnier. Im ersten Gruppenspiel taten sich die Jung-Olympianer gegen den SV Dettingen/Iller lange schwer und behielten am Ende nur knapp mit 1:0 die Oberhand. Auch in der zweiten Partie konnten die Laupheimer nicht wirklich überzeugen und mussten sich gegen die TSV Ummendorf letztlich mit einem 1:1-Unentschieden zufrieden geben. Somit war das Weiterkommen in der Gruppe vor dem letzten Gruppenspiel gegen die bis dahin ungeschlagene SGM Haslach-Iller/Rot noch nicht gesichert.

Die Partie gegen die SGM war geprägt von viel Kampf und Mittelfeldgeplänkel, Torchancen blieben Mangelware. Folglich endete das Spiel torlos. Mit fünf Punkten aus den drei Spielen schlossen die Jung-Laupheimer ihre Gruppe als Zweiter ab und qualifizierten sich somit für das Halbfinale. Dort trafen sie auf den SV Ochsenhausen, der die andere Gruppe als Erster abgeschlossen hatte. Von Anpfiff an war die Partie hart umkämpft, beide Mannschaften kamen zu einigen guten Torchancen. Der Torspieler der Laupheimer B2-Jugend konnte sich mehrfach mit tollen Paraden auszeichnen. Bis kurz vor Schluss blieb es beim torlosen Unentschieden. Als sich schon alle auf ein Strafstoßschießen eingestellt hatten, fiel mit dem letzten Angriff der viel umjubelte Führungstreffer für den FV Olympia. Unmittelbar darauf war Schluss, die B2 des FV Olympia stand im Finale gegen die SGM Haslach-Iller/Rot, die ihr Halbfinale im Strafstoßschießen gegen den FV Biberach gewonnen hatte.

Im Finale zeigten die Olympianer dann ihre beste Turnierleistung. Sie ließen die Haslacher kaum zur Entfaltung kommen, zeigten tolle Kombinationen und spielten sich gute Torchancen heraus. Nach einer schönen Kombination fiel der verdiente Führungstreffer für den FV Olympia. Den knappen Vorsprung brachten die Laupheimer dann souverän über die Zeit. Nach durchwachsenem Start in die Endrunde sicherten sich die Kicker des Trainerduos Fuge/Bühler letztlich absolut verdient den Titel.

Die C1 des FV Olympia hatte sich souverän für die Endrunde qualifiziert, die in der Laupheimer Rottumhalle ausgetragen wurde. Die Olympianer trafen in ihrem ersten Gruppenspiel auf die SGM Rot an der Rot, gegen die die Laupheimer in der Vorrunde lediglich zu einem Unentschieden gekommen waren. Im erneuten Aufeinandertreffen waren die Laupheimer besser und siegten letztlich verdient mit 2:0.

In der zweiten Partie spielten die Olympianer gegen den FV Biberach II groß auf und gewannen auch in der Höhe verdient mit 4:0. Damit war die C1 schon vor dem abschließenden Gruppenspiel gegen die SGM Schöneburg für das Halbfinale qualifiziert. Vermutlich war das der Grund dafür, dass die Laupheimer gegen die SGM nachlässig agierten und am Ende mit 0:2 verloren.

Im Halbfinale kam es zum Derby mit dem SV Sulmetingen, der sich bis dahin stark präsentiert hatte. Die Jung-Olympianer zeigten eine konzentrierte, überzeugende Leistung und setzten sich verdient mit 1:0 durch. Im Finale traf die C1 des FV Olympia auf die SGM Ochsenhausen. Gegen einen sehr defensiven Gegner taten sich die Laupheimer lange schwer. Bis kurz vor Schluss lag der FV Olympia mit einem Tor zurück, glich dann aber noch aus. Ähnlich war es in der Verlängerung, wieder kamen die Olympianer erst sehr spät zum Ausgleich und retteten sich damit ins Sechs-Meter-Schießen, in dem drei Spieler jeder Mannschaft antreten mussten. Der Laupheimer Torspieler konnte die ersten beiden Sechsmeter der SGM Ochsenhausen parieren, während beide Laupheimer Schützen trafen. Somit sicherte sich die C1 nach einem starken Turnier absolut verdient den Titel.

Die D1 hatte mehrere Runden zu überstehen, bis sie sich schließlich zum Bezirkshallenmeister der Saison 2019/2020 küren konnte. In der Vorrunde schlugen die Jung-Olympianer zunächst den FV Biberach mit 1:0 und die SGM Äpfingen II mit 3:0. Dann setzte es beim 0:1 gegen die SGM Mietingen II eine etwas überraschende Niederlage. Mit dem abschließenden 7:0 gegen die SGM Schemmerhofen qualifizierten sich die Laupheimer letztlich souverän für die Zwischenrunde, die Mitte Januar in Hochdorf stattfand.

In der ersten Partie der Zwischenrunde mussten sich die Jung-Olympianer mit einem 1:1 gegen die SGM Rot an der Rot/Iller zufrieden geben. Eine deutliche Leistungssteigerung war im zweiten Gruppenspiel gegen die SGM Mietingen zu sehen, das der FV Olympia mit 2:0 für sich entschied. Zwei deutliche Siege gegen die SGM Ochsenhausen II und die SGM Hochdorf brachten den Laupheimern Rang eins in der Tabelle und die damit verbundene Qualifikation für die Endrunde ein. Diese fand in Laupheim statt.

Im ersten Gruppenspiel mussten sich die Laupheimer mit einem 1:1 gegen die SGM Achstetten zufrieden geben. Der anschließende 2:1-Sieg gegen die SGM Rot an der Rot/Iller II war ein entscheidender Schritt Richtung Halbfinale. Im dritten Gruppenspiel gelang erneut ein 2:1-Erfolg, dieses Mal gegen die SGM Erolzheim. Die Olympianer qualifizierten sich mit sieben Punkten als Gruppenerster für das Halbfinale. Dort zeigte sich der FV Olympia gegen die SGM Äpfingen dann von seiner besten Seite und setzte sich völlig verdient mit 2:1 durch. Im Finale trafen die Jung-Olympianer auf den FV Biberach, den sie nach einer starken Leistung verdient mit 1:0 besiegten und sich damit die Hallenbezirksmeisterschaft sicherten. Mitte Februar geht es für die C1 auf Württemberg-Ebene weiter, wo sie den Bezirk Riss als Hallenbezirksmeister vertreten.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen