Drei Konzerte unterhalten in der evangelischen Kirche in Laupheim

Schwäbische.de

Die Evangelische Kirchengemeinde Laupheim möchte nach der pandemiebedingten musisch-kulturellen Durststrecke im Rahmen einer kleinen Konzertreihe „Musikalischer Advent in der Kirche“ Künstlerinnen und Künstlern eine Auftrittsmöglichkeit geben und gleichzeitig dazu einladen, die Adventszeit religiös mit musikalischen Klängen zu begehen. Die drei Konzerte in der evangelischen Kirche haben einen je eigenen Charakter.

Festliche Orgelmusik und besinnliche Lesungen

Den Auftakt am Samstag, 26. November, die gebürtiger Laupheimerin Lisa Hummel an der Orgel. In ihrem „Konzert zum ersten Advent“ erklingt adventliche, festliche Orgelmusik von Bach, Mendelssohn und anderen. Zwischen instrumentalen Orgelstücken werden besinnliche Lesungen zum Advent vorgetragen. Lisa Hummel erhielt ihren ersten Orgelunterricht mit sieben Jahren. Sie studierte Schulmusik, Kirchenmusik, Orchesterdirigieren und Orgel (Meisterklasse) an den Musikhochschulen in Freiburg und Leipzig. Sie hat zahlreiche Preise gewonnen und ist seit 2020 Regionalkantorin in Rottweil. Konzertbeginn ist um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Klassische und moderne Klänge

Die Soulsister-Twins Ruth und Judith Angele gestalten am Samstag, 3. Dezember, ein vielfältiges Adventskonzert. Lieder in deutscher und englischer Sprache, klassische und moderne Klänge werden zu hören sein. Eigene Kompositionen und Arrangements, adventliche Gospel- und amerikanische Klänge, viel Vokalmusik, aber auch instrumentale Lieder wechseln sich ab. Besinnliche und fetzige, rhythmische Stücke, die zum Mitgehen einladen, stimmen die Konzertbesucherinnen auf den zweiten Advent ein. Ruth und Judith Angele singen seit ihrer Kindheit zweistimmig mit eigener instrumentaler Begleitung. Zwischen den Liedern tragen sie besinnliche, eigene Texte vor, die die Lieder beschreiben.

Geistliche Werke und weltliche Literatur

Am Samstag, 10. Dezember, erklingen vom Ulmer Ensemble VocArt alte und neue Weisen von J. Eccard, J. P. Sweelinck, J. Swider, O. Gies, J. Rutter und anderen, die zum Innehalten und Besinnen einladen. Die jahrhundertealte Liedstrophe „Es kommt ein Schiff geladen“ gibt dem Konzert seinen Titel. Ergänzt werden die Vokalisten durch adventliche Orgelklänge des Dirigenten und Kirchenmusikers Tobias Hermanutz. Das Ensemble VocArt ist ein Vokalensemble, das sich vor allem der kleinbesetzten A-Cappella-Literatur widmet. Der Schwerpunkt liegt auf geistlichen Werken, aber auch weltliche Literatur findet sich im Repertoire des Vokalquartetts, das bis in die Moderne reicht.

Die Konzerte beginnen jeweils um 19 Uhr.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie