Diözese sagt alle Gottesdienste ab

Lesedauer: 4 Min
 Alle Gottesdienste sind bis einschließlich Sonntag, 19. April, abgesagt.
Alle Gottesdienste sind bis einschließlich Sonntag, 19. April, abgesagt. (Foto: Christoph Dierking)
Schwäbische Zeitung

Alle öffentlichen Eucharistiefeiern und Gottesdienste sind bis einschließlich Sonntag, 19. April, abgesagt, um eine weitere Ausbreitung des Cornavirus zu verhindern. Das teilt die Diözese Rottenburg-Stuttgart mit. Die Sonntagspflicht ist für diesen Zeitraum ausgesetzt. Laut Beschluss findet die Wahl der Kirchengemeinderäte am Sonntag, 22. März, ausschließlich per Briefwahl statt. Die Wahllokale bleiben geschlossen.

„Es ist eine sehr schmerzliche Entscheidung, die mir schwerfällt und die wir so noch nie zu treffen hatten“, sagt Bischof Gebhard Fürst. „Als Kirche wollen wir den Menschen gerade in dieser schweren Zeit nahe sein und sie begleiten. Das Gebot der Nächstenliebe, Fürsorge und Barmherzigkeit gegenüber Menschen, die besondere Zuwendung benötigen, leitet unser Handeln weiterhin:“ Alle Pfarrbüros seien weiterhin als pastorale Anlauf-stellen zu den gewohnten Zeiten per Telefon oder E-Mail erreichbar, die pastoralen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiterhin in seelsorgerlichen Fragen ansprechbar.

Nicht nur Gottesdienste entfallen, teilt die Diözese mit. Auch Firmungen, die bis Ende Mai geplant waren, Erstkommunionsfeiern, Trauungen und Tauffeiern werden auf spätere Zeitpunkte verschoben. In dringenden Ausnahmesituationen könnten Priester und Diakone das Taufsakrament im engen Familienkreis spenden. Beerdigungen sollen nach den behördlichen Vorgaben der teilnehmenden Personenzahl weiterhin stattfinden, heißt es in der Pressemitteilung der Diözese. Trauerfeiern und Requien müssten nachgeholt werden.

Persönliche Stimmabgabe ist nicht möglich

Zur Wahl der Kirchengemeinderäte am Sonntag erklärt Peter Mokosch, der Vorsitzende des Wahlausschusses in Laupheim: „Alle Wahlberechtigten haben ohne Antrag Briefwahlunterlagen zugesandt bekommen.“ In der Wahlbenachrichtigung seien als Wahllokale das katholische Gemeindehaus, Mittelstraße 32, und das „Hospital zum Heiligen Geist“, Marktplatz 11, genannt. „Beide Wahllokale bleiben geschlossen. Es gibt also keine Möglichkeit, seine Stimme persönlich abzugeben.“

Wer noch keine Briefwahlunterlagen erhalten habe, solle sich an das katholische Pfarramt Laupheim, Kirchberg 17, wenden unter Telefon 07392/ 96360, erklärt Mokosch. Die Frist für die Abgabe des Wahlbriefs endet am Sonntag, 22. März, um 16 Uhr. Bis dahin müsse der Wahlbrief am Briefkasten des Pfarramts, Kirchberg 17, eingeworfen werden.

Digitales Angebot

Der Krisenstab der Diözese Rottenburg-Stuttgart beobachtet die Entwicklung und wird die genannten Maßnahmen gegebenenfalls der Situation anpassen. Sie verweist auf die medialen Gottesdienstübertragungen: Die sonntägliche Eucharistiefeier um 9.30 Uhr in der Domkirche St. Marin in Rottenburg etwa wird bis auf Weiteres live auf der Homepage der Diözese übertragen.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen