Der neue Boden ruht auf Pfählen

Lesedauer: 3 Min
Der Einbau neuer Fußböden wird vorbereitet.
Der Einbau neuer Fußböden wird vorbereitet. (Foto: Roland Ray)
Redaktionsleiter

Baulärm dringt aus dem Nordtrakt des Carl-Laemmle-Gymnasiums, in den Klassenzimmern ist schweres Gerät im Einsatz. Die Sanierung läuft auf vollen Touren.

Mitarbeiter des Mietinger Bauunternehmens Braun bereiten den Einbau neuer Fußböden vor. Wie berichtet, hatten sich die Bodenplatten im eingeschossigen Nordtrakt im Lauf der Jahre abgesenkt, weil sie auf torfdurchsetzten Erdschichten lagen. Jetzt wurden sie entfernt und pro Zimmer sechs massive Bohrpfähle ins Erdreich getrieben, die acht Meter tief in tragfähigen Grund reichen; auf ihnen soll der neue Fußboden dauerhaft stabil liegen.

Im Zuge dieser Rohbau- und Tiefbauarbeiten werden die Grundleitungen, die durch die Setzungen ebenfalls Schaden genommen haben, neu verlegt und die Heizungs- und Sanitärleitungen ausgetauscht, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt. Die Türelemente werden aus Brandschutzgründen gewechselt. Darüber hinaus sind noch Trockenbau-, Elektro-, Maler- und Bodenbelagsarbeiten erforderlich.

Das aktuelle Gewerk Spezialtiefbau umfasst ein Volumen von rund 320 000 Euro, berichtet Christian Beine, Leiter des Bürgermeisteramts. „Bis zum Ende der Unterhaltungsmaßnahmen kommen jedoch noch weitere Einzelgewerke hinzu.“

Im städtischen Haushalt sind für Ertüchtigungen am Carl-Laemmle-Gymnasium in diesem Jahr insgesamt 741 500 Euro veranschlagt. Neben der Sanierung des Nordtrakts geht es um Brandschutz, Sicherheitsbeleuchtung und die Sanierung von Toiletten; der Aufzug wird ersetzt.

Die Gesamtkosten der CLG-Sanierung werden auf 3,9 Millionen Euro taxiert. Dabei kommt der Stadt zupass, dass der Bund fast 2,2 Millionen Euro an Fördermitteln für das Laup-heimer Gymnasium bewilligt hat. Den Anfang macht jetzt im Wesentlichen der Nordtrakt; in den Jahren 2019/2020 ist das Hauptgebäude an der Reihe, der Südtrakt soll später folgen.

Die besonders laute Bauphase im Nordtrakt werde am Ende der Sommerferien vorüber sein, sagt Christian Beine. Voraussichtlich im Dezember sollen die Sanierungsarbeiten in diesem Flügel des Gymnasiums abgeschlossen sein.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen