Das Ergebnis des Zeltfests 2019 übertrifft sogar noch die Bestmarke aus dem Jahr zuvor

Lesedauer: 4 Min
 Die fleißigsten Probenbesucher, die Dirigent Hans Mohr (ganz links) ausgezeichnet hat: (von links) André Lamprecht, Julian Neub
Die fleißigsten Probenbesucher, die Dirigent Hans Mohr (ganz links) ausgezeichnet hat: (von links) André Lamprecht, Julian Neuburger, Susanne Brehm, Karin Schneider, Hermann Werz, Marcel Miller, Günther Werz, Rita Gretzinger, Theresa Bucher, Karl Bucher. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Sie sei „überrascht, wie viel ihr leistet“, hat Martina Braig, stellvertretende Ortsvorsteherin, den Mitgliedern des Musikvereins Obersulmetingen am Freitag bei der Hauptversammlung im Musikerheim gesagt. Für diese Leistungen dankte sie im Namen der Gemeinde.

Zuvor hatte unter anderem der Vorsitzende Christoph Engel auf das Jahr 2019 zurückgeblickt. Das Orchester bewege sich „im oberen Feld der Musikvereine im Kreis Biberach“, sagte er. Den Verein zeichne ein gutes musikalisches Miteinander aus, ebenso ein „Miteinander der Generationen“: Jung und Alt arbeiteten hervorragend zusammen.

Der Verein leiste Integrations-arbeit: Zum einen führe er die Jugend ans aktive Orchester heran, zum anderen bringe er auch Neubürger in die Ortsgemeinschaft ein, wenn er sie – erfolgreich – zur Mitarbeit beim Zeltfest animiere. Kritik übte Engel an der Stadtspitze: Kein Vertreter habe sich unter den Tausenden Besuchern bei der Großveranstaltung im Frühsommer sehen lassen, dies stimme doch nachdenklich.

Von einem „sehr guten Jahr“, was die Musik betrifft, sprach der Dirigent Hans Mohr. Doch der Erfolg falle dem Orchester nicht in den Schoß, er müsse hart erarbeitet werden. Nächste Herausforderung sei das Wertungsspiel im Rahmen des Kreismusikfests in Mietingen.

Es hat im vergangenen Jahr 45 Gesamt- und acht Registerproben gegeben; Mohr bedachte die fleißigsten Probenteilnehmer mit Geschenken. Sämtliche Proben hat Rita Gretzinger besucht, je eine Fehlprobe verzeichneten André Lamprecht, Günther Werz sowie Karl und Theresa Bucher; lediglich zweimal gefehlt hatten Karin Schneider, Julian Neuburger und Hermann Werz, drei Mal Susanne und Tim Brehm sowie Marcel Miller.

61 Kinder und Jugendliche befinden sich momentan beim MVO in Ausbildung, berichteten die Jugendleiterinnen Evelyn Werz und Janina Triska. Bernd Förster leitet die Jugendkapelle sehr erfolgreich, sowohl in der Jugend- als auch in der Vorjugendkapelle arbeitet der Verein nach wie vor mit den Nachbarorchestern Untersulmetingen und Schemmerberg zusammen. Nikolausvorspiel und Instrumentenvorstellung waren nur zwei Veranstaltungen außerhalb der Konzertauftritte.

„Insgesamt sehr zufrieden“ sei er mit dem finanziellen Verlauf des Jahres 2019, ließ der verhinderte Kassierer Patrick Jerg vom Vorsitzenden ausrichten. So habe das Ergebnis des Zeltfests den Rekordwert des Vorjahres nochmals getoppt. Um etwas mehr passive Mitglieder – momentan sind es 139 – an den Verein zu binden, sei in diesem Jahr eine Werbeaktion geplant. Dem Kassierer wird eine Stellvertreterin zur Seite gestellt, um ihn künftig etwas zu entlasten.In dieses Amt wählte die Versammlung Ramona Maucher.

Die Wahl fiel ebenso einstimmig aus wie alle weiteren: Vorsitzender Christoph Engel, Stellvertreter Rolf Lamprecht, Kassierer Patrick Jerg, Schriftführerin Corinna Lüthy, Jugendleiter Evelyn Werz und Janina Triska; aktive Vertreter im Ausschuss sind Bettina Schneider, Ralf Brehm, Thomas Wiedmann, Alexander Mayer; passive Vertreter Stefan Mallinger (neu), Norbert Schick, Franz Maurer und Rainer Schäffold. Jugendvertreter bleibt Christian Jerg, Zeugwart Reinhold Werz. Nadja Hensinger und Karl Bucher prüfen weiterhin die Kasse.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen