D1-Jugend fegt Isny vom Platz

Lesedauer: 4 Min
use

Mit 39:26 hat die D1-Jugend von Rot-Weiß Laupheim ihr Heimspiel gegen das noch punktelose Tabellenschlusslicht aus Isny gewonnen.

Ersatzgeschwächt und in Unterzahl angetreten musste der Gast aus dem Allgäu erneut spüren, dass seine aktuelle Spielklasse doch etwas zu hoch ist für die knappe Spielerdecke. Auf Laupheimer Seite boten Florian Armbruster und Josip Palavra einen guten Rückhalt im Tor. Adam Jozsa (22 Tore), Hannes Ilg (10) und Marius Hensinger (5) waren die erfolgreichsten Angreifer der Gastgeber. Weitere HRW-Spieler waren Kristiano Ljubic (1), Paul Stiele (1), Henry Hohensteiner und Jure Glavas. Bei den Gästen überzeugte David Kovacs mit 13 Treffern. Mit einem tollen Spiel, unterstützt durch D1-Spieler Adam Jozsa (9 Tore), revanchierte sich die D2 mit einem 42:33-Sieg gegen die zweite Vertretung des TSB Ravensburg, die ihrerseits bei ihrem 22:16-Hinspielerfolg durch ihren D1-Spieler Hugo Dent mit elf Toren kräftige Unterstützung fand. Florian Armbruster und Lennard Hahn waren die Torhüter, wobei Lennard Hahn zusätzlich als Feldspieler mit zehn Treffern glänzte. Luca Rampp, Moritz Mann und Simon Radi waren mit je sechs Toren erfolgreich. Tom Grothe traf dreimal. Auf Gästeseite brillierte Joel Magnus Szabo mit 15 Treffern.

In Vorarlberg erfolgreich

Mit einem unerwartet hohen 36:16-Erfolg kehrte das D1-Team des HRW aus dem Vorarlberger Hard zurück. Gegen die eigentlich in dieser Altersklasse nicht erlaubte extrem defensive 6:0-Abwehr fanden die Rot-Weißen dennoch immer wieder den Pass an den Kreisspieler.

Adam Jozsa (10 Tore) und Lennart Hahn (3) boten ihrem Team einen sicheren Rückhalt und hielten zusammen drei Strafwürfe des besten österreichischen Spielers Paul Buchta (7). Für den HRW waren weiter im Einsatz: Marco Peric (9), Joshua Lehmann (5), Hannes Ilg (4), Levin Hofmann (2) sowie Simon Radi, Leo Knoll und Benjamin Kaiser (je 1).

Sieg trotz schlechtem Start

Die HRW-D2-Mannschaft konnte in ihrem Heimspiel gegen das Team der TG Bad Waldsee erst in der zweiten Spielhälfte überzeugen. Nach einem nervösen Beginn schafften die Rot-Weißen noch einen 15:13-Halbzeitstand, um dann mit einer furiosen Leistungssteigerung einen 39:27-Sieg einzufahren. Fulminant dabei der Einsatz des bisherigen Torhüters Lennard Hahn, der nicht nur mit zwölf Treffern im zweiten Spielabschnitt glänzte, sondern auch in der Abwehr sehr erfolgreich agierte. Unterstützt wurde er dabei durch Joshua Lehmann (10), Luca Rampp (9), Simon Radi (6), Kristiano Ljubic und Jure Glavas (je 1) sowie Paul Stiele, Valentin Süß, Ivano Pavic, Noah Nolle und Jan Unterlöhner. Florian Armbruster und Josip Palavra waren für ihr Team im Tor erfolgreich.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen