Centbeträge können viel Gutes bewirken

Lesedauer: 4 Min
Freude geschenkt: Ein Teil der Spendenscheck-Empfänger, die Diehl-Aircabin-Betriebsräte Peter Hess (links), Sylvia Russ (3. von
Freude geschenkt: Ein Teil der Spendenscheck-Empfänger, die Diehl-Aircabin-Betriebsräte Peter Hess (links), Sylvia Russ (3. von rechts) und Dieter Kramer (2. von rechts) sowie Geschäftsführer Reiner Edel. (Foto: Christian Reichl)
Schwäbische Zeitung
Christian Reichl

Was können ein paar Cent schon bewirken? Die Antwort darauf geben die Mitarbeiter der Firma Diehl Aircabin in Laupheim: sehr viel. Seit 17 Jahren spenden sie die Beträge hinter dem Komma ihres Lohns für den guten Zweck an die „Aktion Glückspfennig“.

Zweimal im Jahr wird das auf einem separaten Konto gesammelte Geld ausgeschüttet, und das Unternehmen legt jeweils den gleichen Betrag obendrauf. Durch die Spenden- aktion werden soziale Projekte und Einrichtungen, Kindertagesstätten und Menschen in Not unterstützt.

Am vergangenen Freitag wurden Spendenschecks im Wert von insgesamt 8100 Euro übergeben. Das Geld kommt Empfängern in der Region zugute.

Mit 2500 Euro ist der größte Betrag des gesammelten Geldes dieses Mal an eine fünfköpfige Familie aus Laupheim gegangen, der nach dem Tod des Ehemanns und Vaters unter die Arme gegriffen werden soll.

Eine Spende in Höhe von 1000 Euro hat ein junger Mann aus Biberach erhalten, der nach dem Tod seines Vaters finanzielle Hilfe gebrauchen kann.

600 Euro gingen an eine alleinerziehende Mutter aus Mietingen für ihre Kinder. Die Kinder können damit ein reitpädagogisches Angebot wahrnehmen.

500 Euro bekommt eine Familie aus Offingen, die für ihren Sohn eine Hochintensiv-Therapie benötigt.

Einen Scheck im Wert von 1000 Euro nahm Roland Bader von der Lebenshilfe Donau Iller entgegen. Das Geld wird für die Instandhaltung des Schiffes „Ulmer Spatz“ verwendet. „So ein Oldtimer-Schiff muss immer wieder gewartet werden“, sagte Bader. Das Fahrschiff wurde 2013 in den Donau-Iller-Werkstätten restauriert. Nach zweijähriger Restauration erfolgte die Inbetriebnahme im Jahr 2015. Seitdem arbeiten Menschen mit und ohne Beeinträchtigung gemeinsam auf dem „Ulmer Spatz“ in einem Inklusionsprojekt.

Unter den Spendenempfängern befinden sich auch zwei Seniorenzentren. Der Antragstellerin Klara Grimm, die stellvertretend für das ASB Seniorenzentrum „Sofie Weishaupt“ in Schwendi den Scheck entgegennahm, durfte Diehl-Aircabin-Geschäftsführer Reiner Edel einen Scheck in Höhe von 1500 Euro überreichen. „Das Geld soll in zwei Gartenbänke für die Bewohner des Hauses investiert werden“, sagte Klara Grimm.

Über 500 Euro durfte sich das Laupheimer ASB-Seniorenzentrum „An der Rottum“ freuen. Mit dem Geld möchte man eine neue Musikanlage anschaffen, außerdem ein Schwungtuch und verschiedene Spiele.

Ebenfalls 500 Euro sind an die Kindertagesstätte „Wirbelwind“ in Laupheim gegangen. Mit der Spende soll die Gestaltung einer Naturecke im Außenbereich ermöglicht werden.

Insgesamt schon mehr als 250 000 Euro gespendet

Geschäftsführer Reiner Edel zeigte sich nach der Scheckübergabe sichtlich erfreut: „Bei mittlerweile 2000 Mitarbeitern kommt schon eine ordentliche Summe zusammen. Viele Mitarbeiter wollen sogar etwas mehr spenden, auch das ist über ein spezielles Formular möglich.“

Das Ergebnis lässt sich auf jeden Fall sehen. Seit 2001 konnten durch die „Aktion Glückspfennig“ – der Name stammt aus der Vor-Euro-Zeit – am Standort Laupheim mehr als 250 000 Euro gesammelt werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen