C.H.O.I.R lockt mit dem „Sacred Concert“

Lesedauer: 2 Min

Die Aufführungen des C.H.O.I.R sind in Laupheim sehr beliebt.
Die Aufführungen des C.H.O.I.R sind in Laupheim sehr beliebt. (Foto: Veranstalter)
Schwäbische Zeitung

Big Band, Chor, Jazz und die Tradition europäischer Kirchenmusik – aus dieser Mixtur heraus entstand Duke Ellingtons „Sacred Concert“, ein Crossover-Werk für Bigband, Chor, Solisten und Tänzer, das an die Tradition europäischer Kirchenmusik anknüpft, dem Zuhörer aber in einer jazzigen Tonsprache begegnet. Wie sich das anhört, können Musikbegeisterte am Donnerstag, 9. August, ab 20 Uhr im Kulturhaus Schloss Großlaupheim erfahren.

Für die Aufführung des „Sacred Concerts“ mit seinen vielseitigen Wurzeln und Einflüssen könnte es vermutlich kein geeigneteres Ensemble geben als den internationalen Jugendchor C.H.O.I.R, heißt es in einer Pressemitteilung. Mit mitreißender Spontanität und Lebendigkeit wollen 130 Jugendliche aus aller Welt ihr Publikum begeistern, die sich in diesem Sommer an der Landesmusikakademie Baden-Württemberg treffen.

Im zweitem Teil des Abends erwartet das Publikum A-cappella-Chormusik. Festivalchor und Kammerchor singen ein Programm, das einen weiten Bogen von afrikanischer Vokalmusik zu Spirituals und von Heinrich Schütz über Claude Debussy bis zu dem Letten Vytautas Miskinis spannt. Der Festivalchor, die begleitende Bigband Brassport (Einstudierung: Michael Porter) sowie Kammerchor stehen unter der Leitung von Michael Alber, Michiel Haspeslagh und Núria Cunillera Salas. Außerdem wirken Agnes Lepp (Sopran) und der Tänzer Paffrath mit.

Dank mehrerer Sponsoren ist der Eintritt ist kostenfrei. Tickets gibt es im Kulturhaus Schloss Großlaupheim (maximal sechs Karten pro Person, Einlass zum Konzert nur mit Ticket).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen