Autofahrer brauchen Geduld: B30 bekommt neuen Belag

Lesedauer: 3 Min
Auf der B 30 in Fahrtrichtung Ulm müssen Autofahrer demnächst einen Baustellenbereich passieren.
Auf der B 30 in Fahrtrichtung Ulm müssen Autofahrer demnächst einen Baustellenbereich passieren. (Foto: Sebastian Kahnert/dpa)
Schwäbische Zeitung

Das Regierungspräsidium Tübingen lässt ab Dienstag, 3. April, den Fahrbahnbelag auf der Bundesstraße 30 in Fahrtrichtung Ulm zwischen den Anschlüssen Laupheim-Mitte und Donaustetten auf rund 6,5 Kilometer Gesamtlänge erneuern. Verkehrsteilnehmer müssen sich auf Behinderungen einstellen.

Im Zuge der Fahrbahnerneuerung wird auch eine etwa 140 Meter lange Brücke, die über die Schmiehe und die K 7373 zwischen Dellmensingen und Humlangen verläuft, instand gesetzt.

Die Arbeiten erfolgen in drei Bauabschnitten:

Bauabschnitt I: Vom 3. April bis voraussichtlich Freitag, 6. April, wird unmittelbar nach der Auffahrt Laup-heim-Mitte ein etwa 350 Meter langes Teilstück der B 30 erneuert. Während dieser Maßnahme wird wechselseitig eine Fahrspur gesperrt.

Zur selben Zeit werden im weiteren Baustellenbereich in beiden Fahrtrichtungen jeweils die linke Fahrspur zum Aufbau der Verkehrssicherungseinrichtungen für die Folgeabschnitte gesperrt und der Verkehr einspurig entlang der Baustelle geführt.

Bauabschnitt II: Ab Freitag, 6. April, wird die Fahrspur in Richtung Ulm gesperrt. Für etwa vier Wochen wird der Verkehr einspurig auf der Gegenfahrbahn geführt. In diesem Zeitraum ist auch der Anschluss Laupheim-Nord/Achstetten in Fahrtrichtung Ulm gesperrt. Die Umleitungen werden über die Anschlüsse Laupheim-Mitte und Donaustetten ausgeschildert.

Für die gleichzeitig beginnenden Brückeninstandsetzungsarbeiten wird die Kreisstraße 7373 zwischen Dellmensingen und Humlagen zur Einrichtung der Baustelle und Montage eines Gerüsts nach Bedarf halbseitig gesperrt. Die Regelung des Verkehrs erfolgt mit einer Lichtsignalanlage.

Entsprechende Witterungsverhältnisse vorausgesetzt, wird die Fahrbahndeckenerneuerung voraussichtlich bis zum 11. Mai abgeschlossen sein. Nach Abschluss der Arbeiten wird der Anschluss Laupheim-Nord/Achstetten wieder für den Verkehr freigegeben.

Bauabschnitt III: Während der Brückeninstandsetzungsarbeiten bleibt die einspurige Verkehrsführung mit der Verschwenkung auf die Gegenfahrbahn auf etwa 700 Meter Länge bis zum Abschluss der Maßnahme bestehen.

Die Bauarbeiten dauern insgesamt voraussichtlich bis Mitte September. Die Baukosten liegen bei rund 2,8 Millionen Euro und werden vom Bund getragen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen