Annabel Breuer fährt zur WM

Lesedauer: 2 Min
Klar zum Gefecht: Annabel Breuer startet bei der WM in Paris.
Klar zum Gefecht: Annabel Breuer startet bei der WM in Paris. (Foto: Ray)
Redaktionsleiter

Die Rollstuhlfechterin Annabel Breuer vom TSV Laupheim bereitet sich auf einen großen Wettkampf vor: Vom 4. bis 12. November startet sie bei der Fechtweltmeisterschaft in Paris. Ihre Medaillenchancen stehen gut.

Seit ihrer frühen Kindheit ist Annabel Breuer, die mit ihrer Familie in Biberach wohnt und vorige Woche den 18. Geburtstag feierte, querschnittsgelähmt. Das hindert die Gymnasiastin nicht, wie entfesselt mit Degen und Florett zu kämpfen. Bei der WM 2006 der Rollstuhlfechter in Turin gewann sie Silber, bei der EM 2009 in Warschau Gold mit der deutschen Degen-Mannschaft sowie Silber und Bronze in den Einzeln. Seit gut einem Jahr startet sie für den TSV Laupheim, trainiert wird sie von Toni Takacs.

Jetzt hat der Deutsche Behindertensportverband die Weltranglistenerste im Florett für die Weltmeisterschaft in Paris nominiert. Annabel Breuers Teamkolleginnen sind Simone Briese-Baetke (FC Tauberbischofsheim) und Zarife Imeri (SV 1845 Esslingen). „Unsere drei Damen können alle eine Medaille gewinnen“, sagt der Bundestrainer Adam Robak zuversichtlich. Der Erfolg werde freilich stark von der Tagesform abhängen. Die vermutlich schärfste Konkurrentin für Annabel Breuer kommt aus China.

Bei der Fechtabteilung des TSV Laupheim ist man stolz, erstmals eine WM-Teilnehmerin zu stellen. „Wir drücken Annabel ganz fest die Daumen“, sagt die Abteilungsleiterin Gabriele Brömel-Zubel. Bedauerlich sei, dass die Vereinstrainer bisher keine Akkreditierung für das Turnier im Grand Palais erhalten haben. Deshalb werde Toni Takacs womöglich nicht mit nach Paris fahren können.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen