Zum Saisonabschluss 2017 trafen sich die Langenenslinger Tennisfreunde zu einer unterhaltsamen Themenführung im Schloss Sigmarin
Zum Saisonabschluss 2017 trafen sich die Langenenslinger Tennisfreunde zu einer unterhaltsamen Themenführung im Schloss Sigmaringen. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Das Tennisjahr 2017 ist in Langenenslingen gut verlaufen. Das wurde in den positiven Berichten bei der Mitgliederversammlung deutlich. Neben den sportlichen Erfolgen gelang es, besonders im Jugendbereich und im Breitensport Akzente zu setzen.

Fünf Jugendmannschaften und vier aktive Mannschaften hatte Sportwartin Tanja Buzengeiger gemeldet. „Der Saisonverlauf war durchweg entspannt und das Wetter hat auch meistens ge-passt“, meinte sie rückblickend. Vier Teams verpassten als Zweite denkbar knapp die Meisterschaft. Eines davon waren die Bambini: Die Jüngsten im Verein lieferten sich in der VR-Talentiade U 10 mit dem TC Biberach ein Kopf an Kopf Rennen. Erst in der entscheidenden letzten Begegnung nutzten die Kreisstädter ihren Heimvorteil und gewannen denkbar knapp.

Ebenso eng gestaltete die U 12-Mannschaft als Zweitplatzierte ihre Saison. Auch sie musste sich nur in der letzten Partie den starken Gästen aus Aulendorf mit 2:4 geschlagen geben. Vizemeisterschaft hieß es auch für die Gemischten Knaben/Mädchen mit lediglich einer Niederlage. Daneben ragte der zweite Platz der Damen 1 in der Staffelliga heraus.

Eine tolle Runde spielten auch die Damen 2, die nach ihrem Aufstieg im Vorjahr einen ungefährdeten Klassenerhalt feiern konnten. Die Herren 40 behaupteten sich trotz Verletzungspech in ihrem zweiten Jahr auf Verbandsebene. Obwohl mit vollem Einsatz dabei, taten sich die Juniorinnen, die Gemischten Junioren und die Herren 1 etwas schwerer. Bei den Vereinsmeisterschaften der Damen setzte sich Seriensiegerin Sandra Mahlenbrei vor Tanja Buzengeiger und Alice Söllner durch.

Erstmals wurde ein Wettbewerb um das kreativste Mannschaftsbild ausgetragen. Den Gutschein für den Sieger räumten überlegen die Juniorinnen ab. Die Tennis-AG in Kooperation mit der Grundschule Langenenslingen, die „Colour Challenge“ mit Übernachtung im Tennisheim, der Junior-Cup sowie das freie Training im Breitensport fanden großen Zuspruch. Zum Trainerteam mit jetzt acht lizensierten Übungsleitern gehört nun auch Leah Bacher als C-Trainerin Wettkampfsport.

Besondere Freude macht der Nachwuchs. „Wenn man sieht, mit welcher Begeisterung die vielen Kinder beim Training dabei sind, geht einem das Herz auf. Da leisten unsere Betreuerinnen und Trainer um Jugendleiterin Sandra Mahlenbrei und Monika Wurst tolle Arbeit“, betont Abteilungsleiter Fabian Bacher. Daneben stimmen die konstante Mitgliederzahl und die geordnete finanzielle Situation für die Zukunft positiv. Abgerundet wurde das Tennisjahr mit einem Grillfest für alle ehrenamtlichen Helfer und mit einer gut besuchten Themenführung im Schloss in Sigmaringen.

40-jähriges Jubiläum im Blick

In diesem Jahr feiert die Tennisabteilung einen runden Geburtstag. Als sie sich 1978 gründete, war Tennis hoch im Kurs. Zwei junge deutsche Talente namens Boris Becker und Steffi Graf machten sich auf, die Tenniswelt zu erobern. An diese „Boomzeit“ kommt der ehemals „weiße Sport“ derzeit nicht heran. Mit Angelique Kerber, Sascha Zverev und weiteren Nachwuchskräften sorgen aber wieder neue Vorbilder für mehr Aufmerksamkeit. Als Höhepunkt des 40-jährigen Bestehens in Langenenslingen ist am 28. Juli ein Sporttag mit Festabend geplant.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen