Stv. Redaktionsleitung

Im Haus für Senioren in Langenenslingen waren am Montagnachmittag die Malteser-Besuchshunde zu Gast. Die Bewohner freuten sich auf die Vierbeiner, die sich bereitwillig streicheln ließen. „Die Leute haben eine Freunde an den Hunden, weil sie früher selbst welche hatten“, erklärt Esther Hartmann, Leiterin der Besuchshundestaffel. Besuchshunde sind in erster Linie ganz normale Familienhunde. Ihre Aufgabe besteht darin, einfach anwesend zu sein, Kontakt aufzunehmen und sich streicheln zu lassen. Dafür würden sie ausgebildet, erklärt Hartmann. Die ehrenamtlichen Hundeführer besuchen nicht nur Seniorenheime, auch in Schulen und Kindergärten sind sie mit ihren Vierbeinern gern gesehen. Da wird dann gekuschelt und geschmust, was der Hund aushält. Die Langenenslinger Senioren hatten ihre Freude an Königspudel Amor, Labrador Nanuk, Luky und Co. Applaus gab es für Kunststückchen und viel Lob für das Überwinden einer wackligen, waagrechten Sprossenleiter, das Rettungshunde-Ausbilder Hannes Kaiser mit den Hunden vorführte. Da war dann das eine oder andere Leckerli fällig. Ein Video gibt es unter www.schwaebische.de, unter der Ortsmarke „Langenenslingen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen