Ina Raichle

Vor 70 Jahren wurde die Abteilung Fußball des SV Langenenslingen gegründet. Nun wurde in der Gemeindehalle in Andelfingen das Jubiläum mit allen Helfern, Freunden und Gönnern gefeiert.

Roland Mayer erinnerte in seiner Begrüßung daran, was 1949 sonst noch in Deutschland geschah: Am 24. Mai wurde das Grundgesetz in Kraft gesetzt, die ersten freien Wahlen fanden in der Bundesrepublik Deutschland statt und Konrad Adenauer wurde erster Bundeskanzler. In Langenenslingen saßen am 15. August 1949, elf Männer im Gasthaus „Zur Traube“ beisammen, um den SV Langenenslingen zu gründen. Kameradschaft, Sport und Freizeitgestaltung standen im Mittelpunkt.

Dass es heute für viele beim SV Langenenslingen immer noch heißt: „Ja, sehr gerne machen wir mit“ freute Roland Mayer besonders. „Ja, sehr gerne“, waren die Worte von Mayers Vorstandskollegen Peter Reiser und Klaus Königsberger, als sie bei den letzten Wahlen gefragt wurden, ob sie ihr Amt annehmen würden. „Ja, sehr gerne“ sei nicht mehr selbstverständlich, denn die Tätigkeiten sind vielschichtig: Steuerrecht, Finanzen, Datenschutz gehören heute zu den Aufgaben.

Das alles hat der SV Langenenslingen gut im Griff und sportlich sowieso: Mit beiden Herren-Fußballmannschaften wurde dieses Jahr eine Meisterschaft gefeiert. Die Damenmannschaft die es bereits seit 2007 gibt, hat wieder ein Team. Elf lizenzierte Trainer sorgen für die Jugendarbeit. Dazu kommen elf Schiedsrichter, denen vom DFB die Prädikate Zuverlässigkeit, Sicherheit und Pünktlichkeit bescheinigt wurden. Der SV Langenenslingen ist schuldenfrei. Er bewegt jährlich eine Summe von 100 000 Euro. Höhepunkte im Jahr sind das Oktoberfest, ein Sportwochenende und ein Festzelt beim Langenenslinger Nachtumzug. In den nächsten Jahren möchte der SV Langenenslingen seine Trainings- und Wettkampfbedingungen verbessern, eine neue Wurstbude bauen und auf dem Hauptspielfeld eine neue Flutlichtanlage installieren. Sportlich: Die Selbstständigkeit behalten – möglichst Jugendmannschaften mit eigenen Spielern besetzen und natürlich ein fester Bestandteil der Bezirksliga werden.

Bürgermeister Andreas Schneider betonte, dass die hervorragende Gemeinschaft nach außen hin spürbar sei. Für die persönliche Entwicklung der Jugendlichen sei der Sport sehr wichtig. Der Aufstieg in die Bezirksliga sei das größte Geschenk, das sich der SV Langenenslingen zum 70-jährigen Jubiläum selbst gemacht habe. Mehrere Tage wurde gefeiert, wobei das Epizentrum unmittelbar neben dem Rathaus war, welches dann noch geentert wurde. Im Namen der Gemeinde übergab er einen Scheck.

Von zahlreichen alten und neuen Fotos auf einer Großleinwand begleitet, erinnerte Ehrenmitglied und langjähriger Abteilungsleiter Alfred Späth an die vergangenen 70 Jahre. Kurzweilig und informativ, von Lachern des Publikums untermalt, wurde so der erste Teil des Abends beendet. Mit einem Essen als Dankeschön an alle Helfer ging es weiter, bevor die Ehrenamtsbeauftragte Edith Graf die Ehrungen vornahm.

Es galt zahlreiche Mitglieder zu ehren, unter anderem wurde Manfred Gulde zum Ehrenmitglied ernannt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen