Unfall auf A7: Hubschrauber fliegt Verletzten nach Kempten

Lesedauer: 4 Min
Erklärvideo: So funktioniert die Rettungsgasse

Schwerer Unfall im Rückreiseverkehr auf der A7: Ein Autofahrer ist am Samstag gegen 16.10 Uhr auf Höhe Kirchdorf verunglückt. Ein Rettungshubschrauber flog den Mann mit schweren Verletzungen ins Klinikum nach Kempten.

Laut einem Sprecher des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West war der Fahrer mit „hoher Geschwindigkeit“ auf der linken Fahrspur in Richtung Ulm unterwegs. Aus noch ungeklärter Ursache kam er auf den Randstein und touchierte die Mittelleitplanke. Er bremste stark ab und geriet in der Folge ins Schleudern. Dabei prallte er gegen einen Ford, der auf der rechten Spur fuhr.


Ein schwerer Unfall hat sich am Samstagnachmittag auf der A7 Höhe Kirchdorf ereignet.
Ein schwerer Unfall hat sich am Samstagnachmittag auf der A7 Höhe Kirchdorf ereignet. (Foto: Pöppel)

Beide Fahrzeuge landeten in einem Acker, wobei den Insassen des touchierten Fords nichts passiert ist. Der BMW hingegen überschlug sich und kam auf dem Dach zum Stehen. „Der Fahrer war nicht angeschnallt und wurde aus dem Fahrzeug geschleudert“, so der Polizeisprecher. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf etwa 21 000 Euro.

Im Einsatz war auch die Erolzheimer Wehr. Sie sicherte die Unfallstelle ab und richtete für den Rettungshubschrauber einen Landeplatz ein, wie es in einer Mitteilung der Feuerwehr heißt.

Unfallschwerpunkte & aktuelle Verkehrsmeldungen

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen