Kirchdorfer Autor gibt Tipps zur Freibadvermarktung

Lesedauer: 4 Min
Günter Ronz ist im Kirchdorfer Freibad spezialisiert auf Marketingangebote und Öffentlichkeitsarbeit. Seine Tipps für Kollegen (Foto: Hänssle)
Schwäbische Zeitung
Michael Hänssle

Bekannt ist das Kirchdorfer Freibad, das am Samstag um 9 Uhr seine Saison eröffnet, durch eine 70-Meter-Rutsche, das größte Freibad-Schwimmbecken im Kreis und eine 25 000 Quadratmeter große Liegefläche. Und vor allem durch ein umfangreiches Beiprogramm. Hierfür zuständig ist Günter Ronz, Fachangestellter für Bäderbetrieb in Kirchdorf und spezialisiert auf Marketing und Öffentlichkeitsarbeit. Seine Ratschläge für Kollegen hat er in zweijähriger Arbeit zusammengefasst und im Fachbuch „Mit kleinem Budget viel erreichen: Oder wie lässt sich die Bäderlandschaft von Morgen gestalten?“ im Litho-Verlag veröffentlicht.

Als der Kreisjugendring Biberach jetzt Kooperationspartner suchte, um Jugendleitern, die die sogenannte Jugendleiter-Card (Juleica) besitzen und damit zeigen, dass sie qualifiziert für die Arbeit mit Jugendgruppen sind, wollte Kirchdorf Pionierarbeit leisten und bietet ab sofort ermäßigten Eintritt ins Freibad Kirchdorf, ebenso die Kollegen vom Naturfreibad Uttenweiler. „Mein Chef, Bürgermeister Rainer Langenbacher, war gleich Feuer und Flamme. Da machen wir mir“, sagte er zu dieser Anfrage, erklärt Günter Ronz.

Eine weitere Aktion im nächsten Monat wird sein, dass die AOK Biberach am 22. Juni einen Gesundheitstag im Kirchdorfer Freibad anbieten wird mit Infos, Bewegungsangeboten und einem Gewinnspiel. Die Jugend der Wasserwacht des Bayerischen Roten Kreuzes, Ortsgruppe Kirchdorf, die an den Wochenenden Dienst im Kirchdorfer Freibad schiebt, wird am 20. und 21. Juli ihren „Tag der Wasserwacht“ mit Rettungsvorführungen anbieten, dazu wird gegrillt, erklärt ihr Vorsitzender Thomas Abler, gleichzeitig geprüfter Meister für Bäderbetriebe und Leiter des Kirchdorfer Freibads. <

Für weitere Alternativen sorgt die Erolzheimer Tauchschule „Lucky Dream Divers“ mit Schnuppertauchen für Kinder ab zehn Jahren Mitte Juni, im August bietet dann Barbara Schmid vom SSV Erolzheim ihre beliebten Schwimm- und Aquakurse im Kirchdorfer Freibad an. Ganz neu, so teilt Günter Ronz noch mit, sei gerade eine Beachparty der Kreissparkasse unter Dach und Fach.

Was hat Günter Ronz auf die Idee gebracht hat, seine Vorschläge auf 112 Seiten in Buchform zu veröffentlichen? In Zeiten knapper kommunaler Kassen und Streichungen von Etats will er zeigen, wie man mit einfachsten Mitteln ein Netzwerk zur verbesserten Nutzung des Schwimmbades schaffen kann. „Eigentlich ist in jeder Kommune alles vorhanden, Vereine, Sport, Freizeit, freie Wirtschaft und öffentlicher Nahverkehr. Diese gilt es zu vernetzen und mit ein wenig Marketing und Öffentlichkeit kann man die Basis für ein kommunales Schwimmbad Marketing aufbauen“. Günter Ronz belegt dies am Beispiel des Kirchdorfer Freibads, wie man sich erfolgreich und mit wenig Steuermittel gegen einen Besucherrückgang stemmt und gezielt auf die Bedürfnisse seiner Kunden eingeht.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen