Griesweg in Kirchdorf wird erst 2019 saniert

Lesedauer: 3 Min

Die Gemeinde Kirchdorf hat im aktuellen Haushalt 490 000 Euro für die Sanierung von Ortsstraßen eingestellt. Angedacht war die Sanierung der Sonnen- und Gartenstraße beziehungsweise alternativ des Grieswegs im Bereich zwischen der Rathaus- und der Hochhausstraße. Nach einer Besichtigung hatte sich herausgestellt, dass die Sanierung des Grieswegs im besagten Abschnitt dringlicher wäre. Die zeitnahe Ausschreibung der Bauarbeiten hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung aber verschoben. Dies soll erst im Herbst geschehen, 2019 soll die Maßnahme dann umgesetzt werden.

Mehr als 40 Jahre lang ist der Griesweg von der Rathausstraße bis zur Einmündung Hochhausstraße nicht mehr saniert worden. „Die Straße hat zahlreiche Risse und Frostaufbrüche, bei starken Regenfällen bilden sich zudem große Pfützen“, erklärt der Kirchdorfer Bürgermeister Rainer Langenbacher auf SZ-Nachfrage. Die geplante Baumaßnahme sieht auch eine Sanierung der schadhaften Gehwegsbereiche auf der Nordseite zwischen dem Wiesenweg bis zur Einmündung in den Rosenweg vor. Auch an der Wasserleitung stehen dann Arbeiten an, hatte es im Bereich zwischen der Rathausstraße und dem Wiesenweg in der Vergangenheit doch immer wieder Rohrbrüche gegeben. Mitverlegt werden sollen außerdem Leerrohre für den späteren Breitbandausbau.

Das ursprüngliche Ansinnen, die Arbeiten demnächst auszuschreiben, gab der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung aber auf. Das Ingenieurbüro Funk aus Riedlingen hatte aufgrund der aktuellen Auslastung der Firmen im Tiefbau davon abgeraten. „Wir hätten es gerne zeitnah gemacht“, sagt Bürgermeister Langenbacher. Da aber befürchtet werden musste, nur wenige Angebote zu hohen Preisen zu bekommen, wird nun erst im Herbst ausgeschrieben. Baubeginn könnte dann im Frühjahr 2019 sein.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen