Gartenfreunde Kirchdorf feiern 50-Jähriges

Lesedauer: 4 Min

Ein Höhepunkt bei der Jubiläumsveranstaltung des Kirchdorfer Gartenbauvereins war die Ehrung von drei verdienten Gründungsmitgl
Ein Höhepunkt bei der Jubiläumsveranstaltung des Kirchdorfer Gartenbauvereins war die Ehrung von drei verdienten Gründungsmitgliedern (v. l.): Alois Miller, Erna Springer, Zenta Schwarz. (Foto: Hermann Hummel)
Hermann Hummel

Mit einem bunten Festprogramm hat der im Oktober 1968 gegründete Gartenbauverein Kirchdorf am Wochenende sein 50-jähriges Bestehen gefeiert. Eingestimmt wurden die Vereinsmitglieder und ihre Festbesucher mit einem ökumenischen Gottesdienst in der St. Blasiuskirche. Anknüpfend an das so recht zu diesem herrlichen Spätsommertag passende Lied „Geh aus mein Herz und suche Freud“ erinnerten Pfarrerin Ulrike Ebisch und Gemeindereferentin Rosi Hörmann dabei an den Menschen gegebenen Schöpfungsauftrag, die Erde zu bebauen und zu bewahren – angesichts des drohenden Klimawandels eine höchst aktuelle und drängende Aufgabe.

Anschließend konnte der Vereinsvorsitzende Gerhard Stephan im Stadel neben dem Rathaus unter den Besuchern eine Reihe von Ehrengästen begrüßen. Neben dem langjährigen ehemaligen Kreisfachberater für Obst- und Gartenbau Bodo Ziesche, einer der Hauptinitiatoren bei der Gründung der Gartenbauvereine, war auch der Bezirksvorsitzende des LOGL (Landesverband für Obstbau, Garten und Landschaft) Otto Deeng zugegen, ebenso der frühere Bürgermeister und Ehrenbürger Harald Notz und sein Nachfolger Rainer Langenbacher. Letzterer ging als Laudator auf die Gründungsjahre mit dem ersten Vorsitzenden Vitus Blumenthaler und seiner Nachfolgerin Lotte Spieler und auf die weitere Entwicklung unter Alois Miller und Gerhard Stephan zu einem mit nunmehr 270 Mitgliedern großen und wichtigen Verein in der Gemeinde ein. Hohes Lob zollte er seinem vielfältigen Angebot an Informations- und Fortbildungsveranstaltungen, den Angeboten für Kinder und den Aktionen zur Verschönerung des Dorfes. Als Jubiläums- und Dankgeschenk der Gemeinde überreichte er Gerhard Stephan einen Scheck über 1000 Euro.

Drei Gründungsmitglieder geehrt

Mit einem Geschenk konnte auch Otto Deeng aufwarten. Zudem überbrachte er die Glückwünsche des Landesverbandes und bescheinigte den Kirchdorfer Vereinsmitgliedern, als Gartenbesitzer ein Stück des Paradieses zu besitzen. Zusammen mit Gerhard Stephan durfte er sodann drei anwesende Gründungsmitglieder und langjährige Mitarbeiter im Gartenbauverein Kirchdorf mit dem goldenen LOGL-Abzeichen mit Silberkranz auszeichnen: Erna Springer, 18 Jahre lang Kassenwartin, Zenta Schwarz, 27 Jahre Kassenprüferin und Alois Miller, der insgesamt 23 Jahre stellvertretender Vorsitzender und Vorsitzender war. Geehrt wurde auch Gerhard Stephan selbst; dazu mit einem Gutschein beschenkt, mit dem nicht ganz uneigennützigen Hinweis: Zur Erhaltung der Gesundheit. Ein Wink, den er sehr wohl verstand und entsprechend quittierte: „Es macht mir Spaß, weil ich so viele nette Leute im Ausschuss habe.“

Einen weiteren Höhepunkt erlebten die Gäste in Laufe des Nachmittags mit dem Auftritt des A-cappella-Sextetts „Halbadrui“. Ihr unter dem Titel „Gemüsolade oder Schokomüse“ auf den aktuellen Anlass abgestimmtes schwäbisch-kabarettistisches Konzertprogramm riss ihre begeisterte Fangemeinde immer wieder zu Beifallsstürmen hin. Wer es danach ruhiger und beschaulicher wollte, konnte sich auf dem Festgelände an der Dekoration erfreuen oder in den prächtigen Obstgarten der ehemaligen Hofstelle Simmler gehen und so den Nachmittag ausklingen lassen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen