Der 55-jährige Fahrer des Kleinbusses hatte keine Genehmigung für den Transport der Fahrgäste.
Der 55-jährige Fahrer des Kleinbusses hatte keine Genehmigung für den Transport der Fahrgäste. (Foto: dpa)
Schwäbische Zeitung

Beamte der Autobahnpolizei haben auf der A 7 einen kroatischen Kleinbus kontrolliert, in dem illegal Fahrgäste befördert wurden. Im Fahrzeug saßen laut Polizei fünf Personen, die für den Transport ein Entgelt zwischen 70 und 100 Euro bezahlt hatten. Der 55-jährige Fahrer des Kleinbusses hatte hierfür keine Genehmigung und musste daher für die zu erwartende Geldstrafe eine Sicherheitsleistung von 500 Euro hinterlegen. Bei der weiteren Überprüfung wurde festgestellt, dass gegen den Fahrer ein Fahrverbot besteht. Die Weiterfahrt wurde daher untersagt. Der 55-Jährige musste zusätzlich 300 Euro als Sicherheit hinterlegen.

Am Mittwochvormittag wurde auf der A 7 außerdem ein ukrainischer Kleintransporter kontrolliert. Hierbei stellte die Autobahnpolizei fest, dass das Fahrzeug deutlich überladen war. Die Waage zeigte eine Überladung von mehr als fünf Tonnen an. Die Weiterfahrt des 47-jährigen Fahrers wurde unterbunden. Er musste eine Sicherheitsleistung von 250 Euro hinterlegen.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade