Ingoldinger Musiker geben besinnliches Weihnachtskonzert

Lesedauer: 3 Min
 Die Sänger boten ein abwechslungsreiches Programm.
Die Sänger boten ein abwechslungsreiches Programm. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Die Mitglieder des Kirchenchors und Musikvereins Ingoldingen haben am zweiten Weihnachtsfeiertag gemeinsam ein Weihnachtskonzert gegeben.

Mit dem Lied „Wir zünden Weihnachtskerzen an“ von Klaus Heizmann eröffnete der Kirchenchor Ingoldingen unter der Leitung von Dirigentin Cornelia Christ den ersten Teil des Konzerts. Am Klavier begleitete, wie bereits in den vergangenen Jahren, Andreas Hämmerle den gemischten Chor. Aufschlussreiche Erklärungen zu den Titeln gab in diesem Jahr zum ersten Mal Judith Amann. Nachfolgend sangen die Sänger die beiden Weihnachtslieder „Wunder werden wahr“ und „Weihnachten“. Danach schwenkte der Chor auf das Thema Musicals um. Aus dem Musical „Der Glöckner von Notre Dame“ wurde das Stück „Gott, deine Kinder“ vorgetragen. Es folgte das bekannte Stück „Ich wollte nie erwachsen sein“ von Peter Maffay aus dem Musical „Tabaluga“ mit dem kleinen grünen Drachen. Der Kirchenchor verabschiedete sich mit dem Highlight „Mary Poppins“, einem Medley aus dem gleichnamigen Musical, von seinen Zuhörern. Die Dirigentin Cornelia Christ und ihre Sänger erhielten für ihren Auftritt viel Anerkennung und Beifall und belohnten die Konzertbesucher mit einer Zugabe.

Der Musikverein Ingoldingen eröffnete mit dem Musikstück „Abenteuerland“ von Pur und mit Gesang von Jochen Kehrle den zweiten Teil des Konzertes. Unter der Stabführung von Peter Schuck, der sich in diesem Jahr das Motto „Abenteuer“ ausgesucht hatte, verwandelten die Musiker die Ingoldinger Halle in ein Abenteuerland. Zwischen den Musikstücken gab Vera Grathwohl den Zuhörern Erklärungen zu den entsprechenden Titeln. Bei zweiten Stück wurden die Zuhörer auf die Reise „In 80 Tagen um die Welt“ von Komponist Otto M. Schwarz mitgenommen. Es folgte das Musikstück „Aladdin“. Mit dem eher ruhigen Konzertwerk „Follow the River“ von James Swearingen erzählten die Musiker die Reise von Mary Ingles im Jahre 1755. Danach konnten die Zuhörer mit dem Zug durch die Landschaft „Oregon“s reisen. Mit dem letzten Stück des Musikvereins, „Adventure“, hat der Komponist Markus Götz eine fiktive Filmmusik geschaffen – die Zuhörer durften sich die Geschichte hierzu selbst überlegen. Die Musiker der Musikkapelle Ingoldingen verabschiedeten sich mit dem Konzertmarsch „Domi Adventus“ von den Zuhörern.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen