Chöre geben gelungenes Konzert in Sankt Jakobus

Lesedauer: 4 Min
 Verena Westhäuser stand am Dirigentenpult beim Benefizkonzert.
Verena Westhäuser stand am Dirigentenpult beim Benefizkonzert. (Foto: Gerhard Rundel)
Gerhard Rundel

Ein gelungenes Benefizkonzert haben der Kirchenchor Steinhausen-Muttensweiler und der Frauenchor Chorazon am Samstagabend gegeben. In der voll besetzten Kirche St. Jakobus in Muttensweiler brachten die Chöre Liedgut mit besinnlichem Text zum Vortrag und baten danach um Spenden für die laufende Renovierung der Kirche. Gemeinsam sangen Chöre und Besucher das Loblied „Großer Gott“.

Zu den Klängen der Orgel zogen die 39 Sänger ins Gotteshaus ein. Mit „Erfreut euch im Herrn allzeit“ und „Herr ich komme zu dir“ eröffneten die Kirchenchorsänger das besinnliche Konzert. Aufmerksam und konzentriert folgten die Sänger ihrer jungen Chorleiterin Verena Westhäuser auch bei „Du bist da“, „Jeder Mensch braucht Gott“ und weiteren Liedern. Die sicher leitende Dirigentin formte die Sänger zu einem ausgewogenen Chorgebilde, das exakte und harmonische Klänge erschallen ließ.

Gefühlvolle Orgelbegleitung

Der aus Hetzisweiler stammende Johannes Tress war dem Kirchenchor ein versierter und gefühlvoller Begleiter an Orgel und Klavier. Bei einigen Liedern übernahm er Soloparts mit klarer geschulter Tenorstimme. Johannes Tress ist studierter Kirchenmusiker und in Markdorf tätig.

„Wir wollen sie mitnehmen und unsere Freude an der Musica sacra zeigen“, sagte Maria Wiedergrün bei der Begrüßung. Mit immer passenden, hintergründigen Worten kündete sie die Lieder an. „Heben Sie den Applaus bis zum Schluss auf, um dem heiligen Raum die entsprechende Würde zu geben“, erbat sie.

Mit dem Lied „Wo ich auch stehe, du warst schon da“ nach Motiven von Psalm 139 übernahmen die 15 Sängerinnen von Chorazon das musikalische Geschehen. Den Chor mit jungen Sängerinnen aus der Region gibt es seit einem Jahr. Er wird ebenfalls von Verena Westhäuser geleitet. Der Name Chorazon sei eine Wortschöpfung und Mischung aus dem spanischen Wort Herz und Chor, wusste Maria Wiedergrün. „Es soll unsere Freude am Singen ausdrücken und das Herz und die Seele berühren.“

„The Sound of Silence“, „Here I Am Lord“ und „The Lord Bless You And Keep You“ waren weitere Lieder des wohlklingenden Chors junger Frauenstimmen. Johannes Tress begleitete auch die Lieder dieses Chors. Beim Auftritt von Chorazon und dem Kirchenchor erklang das stimmgewaltige „You Raise Me Up“, bei dem Tress den Solopart sang. Mit „Gott segne dich“ und der Zugabe „Abendlied“ endete ein gelungenes, besinnliches Konzert. Bei den Besuchern gab es nur eine Meinung: „Es war wunderbar.“

Hohe Renovierungskosten

Der gewählte Vorsitzende des Kirchengemeinderats Muttensweiler, Klaus Heimpel, bedankte sich bei allen Akteuren für ihren Einsatz und bei den Besuchern für ihre Spenden. Die bereits begonnene Teilsanierung im Innern, sowie Trockenlegung und Außensanierung, kosten rund eine Million Euro. Die Kirchengemeinde soll dazu rund 70 000 Euro an Spenden und Eigenleistungen erbringen.

Klaus Zeh, der Vorsitzende des Kirchenchors, brachte mit seinen launigen Dankesworten eine amüsante Note in den Abend. „Verena, wie du das machst, ist einfach wunderbar“, lobte Zeh die beliebte Dirigentin. „Das sind 20 000 Volt in den Proben.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen