Umbau des Kindergartens kommt ins Laufen

Lesedauer: 3 Min

Der Gemeinderat Hochdorf hat in der Sitzung am Dienstag die ersten Gewerke für die Umnutzung und den Umbau des Unteressendorfer Kindergartens vergeben. Die Gewerke waren öffentlich ausgeschrieben worden. Architekt Uwe Fischbach vom Büro Sick & Fischbach hat die Angebote ausgewertet. Für die Trockenbauarbeiten sind drei Angebote eingegangen. Die Helmut Baum GmbH in Fronreute lag mit 26 374 Euro am günstigsten, aber mit 4530 Euro über der Gewerkeschätzung.

Unter zwei Angeboten wurden die Außenputzarbeiten ebenfalls an das Unternehmen Baum mit 71 343 Euro vergeben. Der Angebotspreis lag 11 171 Euro unter der Gewerkeschätzung. Die Unterschreitung komme unter anderem dadurch zustande, dass Leistungen mit rund 4000 Euro aus diesem Gewerk in das Gewerk Malerarbeiten verlagert wurden. Beim Gewerk Malerarbeiten haben vier Firmen Ausschreibungsunterlagen angefordert, zwei Angebote sind eingegangen und nur ein Angebot konnte gewertet werden. Den Auftrag erhielt Maler Schuster in Biberach für 24 520 Euro. Das Angebot lag mit 3456 Euro über der Schätzung. Die Überschreitung kam zustande, weil Leistungen aus dem Gewerk Verputzarbeiten zu den Malerarbeiten verlagert wurden.

Für die Gerüstbauarbeiten ging ein Angebot von der Baum GmbH mit 13 682 Euro ein. Als einzigster Bieter erhielt Braun den Zuschlag. Der Angebotspreis lag 2892 Euro unter der Gewerkeschätzung. Reich Fenstervisionen, Ummendorf, war der einzige Bieter für die Fensterbauarbeiten PVC mit Rollläden mit einem Angebotspreis von 31 965 Euro. Der Angebotspreis lag mit 1615 Euro unter der Gewerkeschätzung. Basis für die Gewerkeschätzung seien die aktuellen Ausschreibungsergebnisse, so das Architekturbüro. Einstimmig votierte das Gremium für die Vergabevorschläge des Architekten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen