B30: Brücke bei Appendorf wird saniert

Lesedauer: 4 Min
Ab Mitte Mai soll die Brücke über der B30 bei Appendorf saniert werden.

Die Brücke über die B 30 bei Appendorf soll von Mitte Mai an saniert werden. Die Bauarbeiten dauern dann voraussichtlich bis September. Eine entsprechende Bekanntgabe des Hochdorfer Bürgermeisters Klaus Bonelli unlängst im Gemeinderat bestätigte ein Sprecher des Regierungspräsidiums (RP) Tübingen.

Das sanierungsbedürftige Brückenbauwerk ist Teil der Landesstraße 284, die in Appendorf dann in Richtung Ingoldingen abknickt und geradeaus in die Kreisstraße von und nach Schweinhausen und Hochdorf mündet. Von Rißegg-Halde aus gelangen Autofahrer über diese Brücke zur B-30-Auffahrt. Während der Bauarbeiten ist aus dieser Richtung unvermeidlich mit Einschränkungen zu rechnen, die Einzelheiten wird das RP rechtzeitig vorher bekanntmachen.

Auf der B 30, die von der Brücke überspannt wird, soll der Verkehr dagegen die längste Zeit über weiter fließen, wenngleich wohl ein temporäres Tempolimit im Baustellenbereich verhängt werden dürfte. Daniel Hahn von der Pressestelle des RP sagte auf Anfrage: „Wir haben vor, den Verkehr auf der B 30 weitestgehend unter der Baustelle hindurchzuführen. Wir wollen die Arbeitsabläufe so optimieren, dass die Zeiträume, in denen Umleitungen nötig werden, minimiert werden.“ Und in diesen kurzen Phasen sollen die Umleitungen möglichst kleinräumig sein, fügte er hinzu.

Das ist für manche Gemeinde in der Umgebung von Interesse, weil zu dieser Zeit ja parallel der Ausbau der B 312 zwischen Jordanbad und Ringschnait andauern wird. Hier sind ohnehin Umleitungen über die Dörfer eingerichtet, in Fahrtrichtung Ringschnait etwa über Ummendorf. So verhehlte denn auch der Ummendorfer Bürgermeister Klaus B. Reichert nicht eine gewisse Skepsis. Auf Anfrage der SZ äußerte er die Hoffnung, dass die Verkehrsführung über die Umleitungen klappt wie geplant. „Vielleicht mache ich mir ja umsonst Sorgen, ich bin kein Verkehrsexperte“, sagte er. Andererseits zeige die Erfahrung, dass sich viele Autofahrer im Zeitalter der Navigationsgeräte eigene Wege um Baustellen herum suchten, unabhängig von des ausgeschilderten Umleitungen.

Reichert merkte an, dass im Sommer zusätzlich ja noch die Belagssanierung auf der Landesstraße 307 zwischen Awengen und Eberhardzell geplant sei. Laut dem Baustellen-Infomationssystem des Landes Baden-Württemberg ist nach derzeitigem Planungsstand eine Vollsperrung von 4. Juni bis 14. Juli geplant. Das ist noch nicht verbindlich, Verschiebungen zum Beispiel aufgrund des Wetters sind immer drin.

Oder auch aus anderen Gründen, wie die Brücke über die B30 bei Appendorf zeigt: Diese Sanierung sollte eigentlich schon im April beginnen, nach den ursprünglichen Plänen wären die Bauarbeiter jetzt schon da. Wie Bonelli im Hochdorfer Rat bekanntgab, verschob sich das Vorhaben um rund einen Monat. RP-Sprecher Hahn gab als Grund hierfür Lieferverzögerungen für unverzichtbare Einbauteile an.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen