Mitarbeiter spenden für Bedürftige

Lesedauer: 2 Min
 Victor Schätzle und Gerold Schuler von der Mitarbeitervertretung der St. Elisabeth-Stiftung übergaben die Schecks an die Projek
Victor Schätzle und Gerold Schuler von der Mitarbeitervertretung der St. Elisabeth-Stiftung übergaben die Schecks an die Projektverantwortlichen Theo Böhringer und Norbert Wiest (von links). (Foto: Andrea Reck/St. Elisabeth-Stiftung)
Schwäbische Zeitung

Viele der rund 1900 Mitarbeiter der St. Elisabeth-Stiftung haben 2017 wieder Geld gespendet: 5000 Euro sind zusammengekommen.

Der höchste Betrag, 4000 Euro, geht an „Zusammen Berge Versetzen“ aus Eberhardzell-Kappel. Der Verein unterstützt Menschen in der Region, die auf Hilfe angewiesen sind. „Wir finanzieren zum Beispiel einen Epilepsie-Warn-Hund, unterstützen die Anschaffung eines Dreirades oder übernehmen die Beerdigungskosten für ein verstorbenes Kind einer finanziell bedürftigen Familie“, erläutert Norbert Wiest von der Werkstatt für behinderte Menschen in Biberach.

Mit je 500 Euro werden Projekte im Kosovo und in Nicaragua bezuschusst. Barbara Baumann vom Heggbacher Wohnverbund beantragte die Spende für den Verein „Die Ideen-Partnerschaft“. Er kümmert sich um Bildung, und Chancengleichheit für Roma-Kinder. Auch das Projekt „Samaritanas“ in Nicaragua wurde von der Tochter eines Mitarbeiters empfohlen. Theodor Böhringer, tätig im Berufsbildungsbereich Laupheim, griff die Initiative seiner Tochter Tanja auf, die als Praktikantin in der Initiative mitarbeitet. Hier werden Mädchen und Frauen unterstützt, die von sexueller Ausbeutung und Armut betroffen sind.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen