Grundschule sammelt weiter Altpapier und Briefmarken

Lesedauer: 4 Min

Und tschüss: Die Viertklässler verabschieden sich von der Grundschule Gutenzell-Hürbel.
Und tschüss: Die Viertklässler verabschieden sich von der Grundschule Gutenzell-Hürbel. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Beim Schulfest der Grundschule Gutenzell-Hürbel haben Schüler, Lehrer und Eltern auf das zu Ende gehende Schuljahr zurückgeblickt. Außerdem wurden die Viertklässler verabschiedet.

Eröffnet wurde das Fest mit dem Begrüßungslied „Funga alafia“, das von allen Kindern der Schule gesungen wurde. Anschließend folgte das Grußwort von der Schulleiterin Elisabeth Maucher, die in ihrer Ansprache einige Höhepunkte des vergangenen Schuljahres, wie zum Beispiel den Wandertag in die Sägmühle oder den Besuch der Kinderoper aus Wien mit ihrem Stück „Hänsel und Gretel“ benannte. Auch bedankte sie sich bei allen Mitwirkenden am Schulleben und der Elternschaft für die gute Zusammenarbeit.

Maucher stellte zwei Aktionen vor, die auch im kommenden Schuljahr weitergeführt werden: die Altpapiersammlung, mit deren Erlös die Obstkiste finanziert wird, und die Briefmarkensammlung des Klosters Reute. Hier geht der Erlös an eine Kinderspeisung in Indonesien. Bürgermeisterin Monika Wieland bezeichnete in ihrem Grußwort Schule als ein ganz großes Stück Heimat. Nun folgte das Kindermusical „Als Dornröschen zweimal wachgeküsst wurde“, das von der zweiten Klasse aufgeführt wurde. Um die Hand von Dornröschen, die nach ihrem hundertjährigen Schlaf gleich zweimal wachgeküsst wurde, hielten nicht nur zwei Prinzen, sondern auch der Froschkönig, das Rumpelstilzchen und die sieben Zwerge an. Die Zuschauer waren begeistert.

Ein weiterer Höhepunkt des Schulfestes war die Verabschiedung der vierten Klasse. Die Schüler führten ihr Hörspiel „Der monsterhafte Schulabschluss“, das sie gemeinsam mit dem Projekt „Ohrenspitzer“ erarbeitet hatten, vor. Anschließend sang die Klasse ihr Abschiedslied „Alte Schule, altes Haus“ von Rolf Zuckowski für die Schulgemeinschaft. Die beiden Elternvertreterinnen der Klasse vier übernahmen die Verabschiedung von Frau Lehner als Klassenlehrerin und Anne Schmidberger in den Ruhestand.

Hierzu übergaben sie den beiden Lehrerinnen eine Tafel mit folgendem Spruch: „Lehrer pflanzen Samen des Wissens, die ein Leben lang wachsen.“ Die vierte Klasse sang das Lied „Möge die Straße uns zusammenführen“. Als Erinnerung an diese Klasse überreichten Schüler Elisabeth Maucher einen Basketballkorb. Zum Schluss traten alle Kinder auf die Bühne und es wurde gemeinsam das Lied „Wir machen Ferien“ gesungen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen