Die Gebühren für die Betreuung der Kinder an der Grundschule Gutenzell-Hürbel steigen zum neuen Schuljahr etwas. Das hat der Gemeinderat in seiner Sitzung am Montag einstimmig beschlossen, wie Bürgermeisterin Monika Wieland auf SZ-Nachfrage bestätigte. „Es ist der Wunsch des Gremiums, die Gebühren regelmäßig zu erhöhen, damit die Erhöhung moderat ausfallen kann.“

An der Grundschule gibt es zwei Betreuungsangebote, damit Eltern Beruf und Familie besser unter einen Hut bekommen können. In der Gruppe der verlässlichen Grundschule werden die Sprösslinge vor und nach dem Unterricht die ganze Woche über betreut. Ab 7 Uhr können die Kinder gebracht werden, Ende des Angebots ist um 14 Uhr. Wer nachmittags eine längere Betreuung braucht, hat die Möglichkeit einer Hausaufgabenbetreuung. Diese findet montags bis donnerstags zwischen 13 und 15.30 Uhr statt.

2017 besuchten zwischen 43 und 51 Kinder die verlässliche Grundschule, 15 bis 24 nahmen an der Hausaufgabenbetreuung teil. „Das Angebot wird super angenommen. Das ist eine tolle Bestätigung für die sehr gute Arbeit, die dort geleistet wird“, so Wieland. Damit das Ganze auch nahezu kostendeckend ist, hebt die Gemeinde zum neuen Schuljahr die Gebühren um jeweils fünf Euro an. Der Besuch der Betreuungsgruppe bei der verlässlichen Grundschule kostet dann 35 Euro im Monat, die Hausaufgabenbetreuung 30 Euro. Damit kann das Defizit in Höhe von knapp 4000 Euro nahezu ausgeglichen werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen