So wird die Forstverwaltung künftig organisiert

Lesedauer: 4 Min
 Die Forstneuorganisation bringt im Landkreis Biberach auch zahlreiche personelle Wechsel mit sich. Für die Gemeinde Ertingen än
Die Forstneuorganisation bringt im Landkreis Biberach auch zahlreiche personelle Wechsel mit sich. Für die Gemeinde Ertingen ändert sich in der Revierleitung jedoch nichts. (Foto: Sebastian Gollnow/dpa)
Wolfgang Lutz

In einem Schreiben hat der Erste Landesbeamte beim Landratsamt Biberach, Walter Holderried, die Gemeinden über weitere Vorgänge in Sachen Forstneuorganisation informiert. Vor allem die Stellenbesetzungen in dem neuen Konstrukt stehen dabei im Vordergrund, was sowohl für Kommunen als auch Privatwaldbesitzer von nicht zu unterschätzender Bedeutung ist.

Laut Holderried sei das sogenannte Interessensbekundungsverfahren im Kreisforstamt abgeschlossen. Das heißt, dass sich die Mitarbeiter zu einem gewünschten Verbleib im Landratsamt oder einer forstlichen Aufgabe in der „Anstalt des öffentlichen Rechts“ beim Land entscheiden konnten.

Personeller Kontinuität

Als Ergebnis könne ein hohes Maß an personeller Kontinuität festgestellt werden, so Holderried. Weiter sei es erforderlich gewesen, im Hinblick auf die Neuorganisation einige Stelle neu zu besetzen. Über 200 Bewerbungen seien dazu eingegangen und man könne davon ausgehen, dass alle qualifiziert besetzt wurden.

Bei den wesentlichen personellen Veränderungen nannte der Erste Landesbeamte die Leitung des Kreisforstamts (Untere Forstbehörde). Der bisherige Leiter, Forstdirektor Georg Jehle, wird zum Jahresende in den Ruhestand gehen. Sein bisheriger Stellvertreter, Oberforstrat Hubert Moosmayer, übernimmt dann zum 1. Januar 2020 die Leitung des Kreisforstamts.

Bei der Inneren Organisation des Kreisforstamts wird es künftig zwei Sachgebiete – Hoheit und Dienstleistung – sowie mehrere Sonderfunktionsstellen geben. Hier können sich nach Auskunft des Landratsamts noch personelle Verschiebungen geben.

Leitung und Organisation Holzverkauf

Die Leitung der Holzagentur wird am 1. Januar 2020 wie folgt besetzt sein: Leitung und Organisation Holzverkauf: Nico Schneider, Wolfgang Winter. Sachbearbeitung: Ines Haigis und Christa Knupfer. Das neue Team der Holzagentur ist ab sofort tätig, damit ein reibungsloser Übergang im Interesse der Waldbesitzern und der Kunden gewährleistet werden kann, so Walter Holderried.

Neu eingeteilt wurden im Kreis Biberach auch die Forstreviere, von denen es künftig neun gibt. In der Regel sei die jeweilige Revierleitung sowohl für den Kommunalwald als auch für den Privatwald auf der jeweiligen Gemarkung zuständig.

Für die Gemeinde Ertingen ändert sich somit in der Revierleitung nichts. Wie bisher ist Armin Schlegel für den Ertinger Gemeindewald als auch für den Privatwald in diesem Revier zuständig.

In einer der nächsten Sitzungen werde man entweder den neuen Leiter des Kreisforstamts oder auch den lokalen Revierleiter nach Ertingen einladen, so Bürgermeister Jürgen Köhler, um sich aus erster Hand über den Stand der Forstneuorganisation informieren zu lassen.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen