Querschnittgelähmter Mundmaler spricht über Leben mit Handicap

Lesedauer: 2 Min
Markus Kostka malt seine Werke in Aquarell mit dem Mund.
Markus Kostka malt seine Werke in Aquarell mit dem Mund. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Der querschnittgelähmte Mundmaler Markus Kostka hält am Dienstag, 22. Oktober, einen interaktiven Vortrag nach Ertingen. Beginn ist um 19.30 Uhr im Gerhard-Berner-Haus, Sportplatzweg 4. Parkplätze sind direkt vor dem Haus, die Räume sind barrierefrei.

Im Frühjahr startete die evangelische Kirchengemeinde Riedlingen-Ertingen/Dürmentingen mit Veranstaltungen zum Thema „Leben mit Sehbehinderung und Blindheit“. Mit dem Vortrag von Markus Kostka beginnt der zweite Teil der Bildungs- und Begegnungsreihe „Inklusion leben“ zum Thema „Leben mit Bewegungseinschränkung und Lähmung“.

Die Bilder Kostkas sind bereits jetzt in den Räumen der Kreissparkasse Ertingen zu sehen. Am Mittwoch, 23. Oktober, findet um 10 Uhr schließt die Ausstellung nun mit einer kleinen Finissage in Anwesenheit des Künstlers.

Der in Regensburg lebende Markus Kostka ist seit einem Unfall in seinem 16. Lebensjahr querschnittsgelähmt. Mit ungeheuren Lebenswillen, viel Übung und Geduld hat er studiert und seine Aquarell-Malerei entwickelt. In seinem Vortrag wird Kostka aus seinem Leben erzählen und den Besuchern seine Maltechnik hautnah demonstrieren. Und wer mag, kann die Mundmalerei einmal selbst probieren.

Meist gelesen in der Umgebung
Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen