In jeder Hinsicht ein heißes Konzert

Lesedauer: 4 Min
 Die Reggae-Band Le Fly sorgte für gute Stimmung und Tanzlaune im Publikum.
Die Reggae-Band Le Fly sorgte für gute Stimmung und Tanzlaune im Publikum. (Foto: Lilly Raichle)
Lilly Raichle

Das alljährliche Open Air in Binzwangen hat zum 31. Mal stattgefunden. Auf dem Festplatz zwischen Rathaus und Binsenberghalle haben vier Bands für gute Stimmung und Partylaune gesorgt. Wer an dem heißen Sommertag den Abend noch in der freien Luft ausklingen lassen wollte, war hier also genau richtig.

Die vierköpfige Band Roadstring Army eröffnete mit einer interessanten Mischung aus Pop, Rock und Blues den Abend. Obwohl alle Bandmitglieder aus unterschiedlichen Teilen Deutschlands und sogar aus den USA stammen, haben sie sich doch nicht unweit von hier kennengelernt – nämlich in Ulm. Mit Gitarre, Holzsaxofon und der einzigartigen Stimme des Leadsängers waren sie die perfekte Band, um in den musikalischen Abend zu starten.

Weiter ging es mit der nächsten Band aus der Ulmer Gegend: Escandalos. Die Band hat durch ihre Vielfalt an Musikgenres für jeden was dabei. Hauptsächlich könnten sie in die Spalte Ska-Punk fallen, aber es mischt sich auch Reggae und Rock mit in die Lieder ein. Die aus sechs Musikern bestehende Band bringt auch in den Instrumenten eine große Vielfalt mit. Durch den Klang von Trompete und anderen Bläsern erhält die Band einen ganz besonderen Ton und brachte alle Zuhörer durch die Tanzmusik in gute Stimmung.

Als es schon langsam dämmerte, durfte Co-Headliner Le Fly auf die Bühne. Die neun Hamburger Musiker lassen sich genauso wenig in eine Schublade stecken wie zuvor Escandalos. Die Bezeichnung „St. Pauli Tanzmusik“ scheint daher die perfekte Bezeichnung für die bunte Musikmischung der Band. Durch die gute Laune, die sowohl die Band als auch die Musik verbreitete, füllte sich der Bereich vor der Bühne immer mehr. Selbst wer den Text nicht kannte, wurde von der Band mitgerissen.

Le Fly hat gute Vorleistung für den Headliner Losamol gebracht. Die Reggae-Band kommt aus dem Allgäu und singt deswegen auch im Allgäuer Dialekt, was der Musik nochmal ein ganz besonderes Flair gibt. Bei insgesamt elf Musikern ist eine ganze Menge an Instrumenten vorhanden – unter anderem Baritonsaxofon, Trompete und Posaune, die die restlichen Bandmitglieder unterstützten. Die fetzige Musik und die humorvollen Texte in Mundart haben alle Zuhörer begeistert, wer bis jetzt noch an der Bar stand, wurde von der tanzenden Menge mitgerissen.

Man kann also nur von einem gelungenen Abend sprechen – das Wetter war traumhaft, und alle Besucher konnten den musikalischen Abend genießen. Veranstalter war die KLJB Binzwangen, die für genügend Getränke und Essen gesorgt haben und den Abend zu einem vollen Erfolg gemacht hat.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen