Forschungsschiff Alkor hat in Ertingen Stapellauf

Lesedauer: 3 Min

Das Modell des Forschungsschiffs Alkor wird in Ertingen erstmals zu Wasser gelassen.
Das Modell des Forschungsschiffs Alkor wird in Ertingen erstmals zu Wasser gelassen. (Foto: Kurt Zieger)
Kurt Zieger

Auf den Schwarzachtalseen bei Ertingen findet am Sonntag, 22. April, das Schaulaufen einer Vielzahl von Modellbauschiffen aus dem ganzen süddeutschen Raum statt. Parallel dazu können am Ufer die Indoor-Parcours Süddeutschlands mit ganz unterschiedlichen Modellen auch bei der praktischen Arbeit bestaunt werden. Alfred Hepner aus Heudorf wird seine jüngste Kreation, das Forschungsschiff Alkor des Geomar-Instituts Kiel, erstmals zu Wasser lassen.

„Beim Tag der offenen Tür in Kiel im Jahre 2015 war ich auf diesem Schiff“ erzählt Alfred Hepner, bei dem viele Fäden für das Ertinger Schaulaufen gebündelt werden. „Das Schiff, das heute noch als Forschungsschiff des Geomar-Instituts Kiel in Nord- und Ostsee für Meeresforschung der verschiedensten Bereiche im Einsatz ist, hat mich fasziniert.“ Fast drei Jahre lang hat Hepner nach Originalplänen am Bau dieses Modellschiffs gearbeitet, das nun an den Schwarzachtalseen seinen ersten Einsatz erleben soll.

Zu diesem Schaulaufen sind wie seit Jahren alle Freunde des Modellbaus aus ganz Süddeutschland mit ihren Booten eingeladen. Eine kleine Hafenanlage wird wieder aufgebaut, sodass es genügend Bootsanlegemöglichkeiten geben wird. Auch für Teilnehmer mit noch wenig Training mit ferngesteuerten Booten ist dieser Tag eine günstige Gelegenheit, mit Kollegen zu fachsimpeln und Informationen aus erster Hand zusammen mit langjähriger Erfahrung zu bekommen. Stets können mehrere Schiffe gleichzeitig zu Wasser gelassen werden.

Am Ufer kann parallel dazu eine Vorführung der Indoor-Parcours Süddeutschland mit Sitz in Sigmaringendorf ebenso bestaunt werden. In praktischen Vorführungen wie Baggern und Planiereren werden die Mini-Truck-Modelle im Einsatz sein. Zu dieser begleitenden Ausstellung gibt es ebenfalls genügend Informationsmaterial.

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei. Für gute Verpflegung vor Ort ist gesorgt. Weil solch eine Veranstaltung im Freien stets wetterabhängig ist, hoffen die Planer auf eine günstige Witterung, damit sich die Zahl der bisherigen Anmeldungen noch vergrößern wird.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen