„Flüchtlingsarbeit“ trägt Früchte

Lesedauer: 3 Min

Die Feldarbeit ist Neuland für die Ertinger Flüchtlinge. Umso mehr freuen sie sich darüber, wie die Pflanzen gedeihen.
Die Feldarbeit ist Neuland für die Ertinger Flüchtlinge. Umso mehr freuen sie sich darüber, wie die Pflanzen gedeihen. (Foto: privat)

Die Arbeit des Helferkreises Asyl in Ertingen trägt Früchte: Die Gartenbaugruppe kann mittlerweile ernten und wird am Freitag auf dem Riedlinger Wochenmarkt Gemüse verkaufen.

Es ist eine bunt gemischter Haufen, der sich in der Gartenbaugruppe zusammengefunden hat: vier Eritreer, die im Herbst nach Ertingen gekommen sind, zwei Mongolen, die seit drei Jahren im Ort leben, und ein Afghane, der erst seit wenigen Wochen hier ist. Mitte April hat der Initiator und Koordinator der Gartenbaugruppe, Joachim Lange vom Helferkreis, das Projekt gestartet. Der Ertinger Biolandwirt ist auf die jungen Leute in der Nachbarschaft zugegangen und konnte sie für das Vorhaben begeistern. Erfahrung im Landbau habe keiner von ihnen gehabt. Dafür einige im Gemüsehandel: „100-Kilogramm-Säcke zu tragen ist für die kein Problem.“

Nichtsdestotrotz habe man angefangen, auf einem kleinen Stück Land Gemüse anzubauen. Die Gruppe trifft sich unregelmäßig, je nach Arbeitsanfall. Mit Erfolg: „Wir haben gesät und gepflanzt und sind voll im Glück, wie alles gedeiht.“ Selbstverständlich habe man keine Spritzmittel und Kunstdünger verwendet. Mittlerweile erntet die Gruppe deutlich mehr, als sie selber konsumiert. Deshalb soll der Überschuss jetzt auf dem Wochenmarkt am Freitag in Riedlingen verkauft werden: Spinat, Eissalat, Petersilie, Dill und Rote Beete – alles bio. Der Erlös kommt der Flüchtlingshilfe zugute. Weiterer positiver Nebeneffekt: „Da kommt man auch ein bisschen in Kontakt mit anderen Leuten.“

Für die Pflege der Pflanzen benötigt die Gartenbaugruppe noch verschiedene Gartenwerkzeuge wie Spaten, Grabgabel, Rechen, Hacke und Harke. „Falls jemand Geräte übrig hat, sind wir dankbare Abnehmer“, sagt Lange. Für die Spende gibt es frisches Bio-Gemüse.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen