Fit für die Bewerbung

Lesedauer: 3 Min
Über die passende Kleidung für das Bewerbungsgespräch wurden die Schüler im Bekleidungshaus Wahl informiert.
Über die passende Kleidung für das Bewerbungsgespräch wurden die Schüler im Bekleidungshaus Wahl informiert. (Foto: Michel-Buck-Schule)
Schwäbische Zeitung

Zum ersten Mal haben die Schüler der Klassenstufe 8 der Michel-Buck-Gemeinschaftsschule Ertingen/Herbertingen eine Projektwoche zum Thema „Was macht einen guten Azubi aus?“ teilgenommen. Diese Woche stand unter dem Motto „Azubi sein – leicht gemacht!“

Die Schüler konnten sich an drei verschiedenen Stationen fit machen für das kommende Azubi-Dasein. Das Modehaus Wahl in Ertingen, Caroline Last von der Agentur für Arbeit in Biberach und Iris Brobeil von der Firma Brobeil Aufzüge in Dürmentingen haben praxisnah die Dos und Don‘ts der Bewerbungsvorbereitung vermittelt.

Die richtige Kleidung

In Station 1 hat das Modehaus Wahl den Schülern im wahrsten Sinne des Wortes hautnah wertvolle Einblicke in die Typ- und Farbberatung gegeben und das Thema „Wie kleide ich mich richtig bei einem Vorstellungsgespräch?“ vermittelt. Dazu wurden alle Achtklässler von Brigitte Wahl und Brigitte Langenberger und ihrem Team kompetent beraten und berufsgerecht eingekleidet. Als Highlight erhielten die Schüler ein Bewerbungsfoto in passender Kleidung für ihre Bewerbungsmappen.

Caroline Last von der Agentur für Arbeit ging zusammen mit den Schülern an der zweiten Station auf Fehlersuche. Die Schüler durften gruppenweise präparierte Bewerbungsmappen auf Fehler überprüfen. Das Engagement war groß, eifrig wurden alle Fehler gefunden und in großer Runde diskutiert. Eselsohren und Kaffeeflecken gehen zum Beispiel gar nicht und der Ansprechpartner gehört einfach in jedes gute Anschreiben. Zusätzlich wurde mittels eines Beispielfilms verdeutlicht, wie man sich professionell und mit dem richtigen Benehmen in einem Vorstellungsgespräch präsentiert.

In Station 3 beschrieb Iris Brobeil abschließend, welche Inhalte ein gutes Vorstellungsgespräch haben sollte und auf was es bei der Präsentation der eigenen Persönlichkeit und Stärken ankommt. Hier wurden Praxisbeispiele in Rollenspielen nachgestellt und Fehler wurden aufgedeckt.

Die Schüler fanden das Angebot aufregend – sie hatten viel Spaß bei der Typ- und Farbberatung, dem Anprobieren der Kleidung und beim Schießen der Bewerbungsfotos. Sie sprachen sich auf jeden Fall für eine Weiterführung dieses Projekttages aus. Somit ging ein spannender Tag voller Eindrücke und guten Tipps zu Ende. Die Schüler sind nun gewappnet für alle zukünftigen Bewerbungen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen