Bürgerinitiative wirbt in Ertingen für schnelleres Internet

Lesedauer: 3 Min
 Ilse und Emil Paul haben mit ihrer Unterschrift am Dienstag dafür gesorgt, dass nun die Vier an erster Stelle steht.
Ilse und Emil Paul haben mit ihrer Unterschrift am Dienstag dafür gesorgt, dass nun die Vier an erster Stelle steht. (Foto: Wolfgang Lutz)
Wolfgang Lutz

Obwohl erst am 6. Dezember die offizielle dreimonatige Zeichnungsfrist für den Glasfaser-Anschluss in Ertingen beginnt, waren am Dienstag bereits die Hälfte der 1000 geforderten Vorverträge unterschrieben.

Für jeden sichtbar, zeigte der Aufsteller vor dem Ertinger Telekom-Shop erstmals eine Vier als erste Ziffer. Es ist aber noch ein weiter Weg an die Spitze, bis die 1000 Unterschriften geleistet sind.

Um dieses Ziel zu erreichen, hat sich inzwischen auch eine Interessensgemeinschaft gegründet, die unter www.ertingenproglasfaser.de alle Informationen zum geplanten Glasfaserausbau in der Gemeinde Ertingen bietet.

„Jetzt dabei sein und alle Vorzüge genießen“, so wirbt die Interessengemeinschaft um Anschlußnehmer und bietet gleichzeitig auf ihrer Homepage alle wichtigen Informationen rund um den kostenlosen Glasfaserausbau durch die Telekom in der Gesamtgemeinde Ertingen.

Interessierte Bürger aus Ertingen, Binzwangen und Erisdorf haben die Interessengemeinschaft „Ertingen proGlasfaser“ ins Leben gerufen mit dem Ziel, dass die geforderten 1000 Verträge zur Verwirklichung des Glasfaserausbaus in der Gemeinde erreicht werden.

Telekom übernimmt auch die Installation

„Die Gemeinde Ertingen hat die einmalige Chance, kostenlos Glasfaseranschlüsse von der Telekom in jedes Haus verlegen zu lassen. Machen Sie mit und unterzeichnen Sie, damit Sie, Ihre Immobilie und Ihre Gemeinde sich fit für die digitale Zukunft machen“, wirbt die Interessengemeinschaft.

Dabei nennt sie auch die Vorteile, die ein solcher Anschluss bietet, wie zum Beispiel das Schauen von Filmen in HD-Qualität im Fernsehen, Online-Games spielen und Musik hören, dazu das Verschicken großer Datenmengen – und das alles gleichzeitig. Dabei wird auch darauf hingewiesen, dass durch den Anschluss eine Wertsteigerung der Immobilie erreicht werden kann.

Der Anschluss wird von der Telekom geplant und mit dem Anschlussnehmer koordiniert. Dabei legt die Telekom den Anschluss ins Haus und übernimmt auch die Installation, alles kostenfrei.

Wer sich aber ausführlich über die Anschlussmodalitäten und Fragen rund um den Glasfaser-Anschluss informieren will, kann das unter www.ertingenproglasfaser.de tun und auch Fragen an die Interessensgemeinschaft stellen.

Es kommt also auf jede Unterschrift an, denn so eine Gelegenheit, kostenfrei den Glasfaseranschluss ins Haus zu legen, wird es wohl kein zweites Mal geben.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen