78 Absolventen verabschieden sich von der Michel-Buck-Gemeinschaftsschule in Ertingen und Herbertingen

Lesedauer: 4 Min
Die Absolventen der 10. Klassen an der Michel-Buck-Gemeinschaftsschule Ertingen/Herbertingen und die Preisträger des Michel-Buck
Die Absolventen der 10. Klassen an der Michel-Buck-Gemeinschaftsschule Ertingen/Herbertingen und die Preisträger des Michel-Buck-Preises. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Die Abschlussfeier der Michel-Buck-Gemeinschaftsschule Ertingen/Herbertingen fand kürzlich in der Kulturhalle in Ertingen statt. 36 Hauptschulabsolventen aus der Klasse 9 sowie 42 Gymnasiasten und Realschüler aus der zehnten Klasse wurden jeweils in kleinem Rahmen feierlich verabschiedet.

Ungeachtet der besonderen Umstände, bot die Abschlussfeier den Gästen ein abwechslungsreiches Programm aus Gitarrenmusik von Maike Reichle, religiösen Impulsen, Reden und Rückblicken auf die gemeinsame Schulzeit und auf gemeinsame Fahrten. Um den Hygienemaßnahmen gerecht zu werden, gab es besondere Vorkehrungen. So wurden zunächst die Hauptschulabsolventen in einer eigenen Veranstaltung verabschiedet, dann die Abgänger aus Klasse 10.

Mit Rosen zum Platz begleitet

Zu Beginn jeder Abschlusszeremonie wurden alle Teilnehmer mit einer Rose zu ihren Plätzen begleitet. Jeder Abschlussschüler durfte höchstens zwei Begleitpersonen mitbringen und sich mit diesen an einen Tisch setzen. „Die erste Hürde beim Hürdenlauf ist die wichtigste; ihr habt sie erfolgreich übersprungen. Darauf könnt ihr stolz sein“, freute sich Schulleiter Markus Geiselhart während seiner Rede, in der er auf die vergangenen Jahre zurückblickte und den Absolventen bestätigte, dass sie auch „wahre Champions im Umgang mit Covid-19“ sind.

Bürgermeister Jürgen Köhler begrüßte die Schülerinnen und Schüler sowie ihre Eltern und betonte, dass Ertingen stolz auf „die so zahlreich erreichten guten Abschlussnoten“ sei. Des Weiteren lobte Elternbeiratsvorsitzende Anja Nickol die Schülerinnen und Schüler für das diesjährig Erreichte.

Preise und Zeugnisse ausgehändigt

Mit großer Spannung wurde die Ausgabe der Abschlusszeugnisse sowie der Sonderpreise erwartet. Bärbel Heydasch vom Gewerbeverein Herbertingen überreichte den „Unternehmerpreis 2020“ an Elisa Maikler aus Neufra. Maike Reichle aus Herbertingen erhielt von Bürgermeister Jürgen Köhler den „Michel-Buck-Preis“. Den „Günther-Blauw-Preis“ erhielt jeweils der beste Haupt-, Real-, und Gymnasialschüler. Maike Reichle aus Herbertingen konnte mit einem Notendurchschnitt von 1,2 die beste Realschulabschlussprüfung ablegen. Für das beste gymnasiale Abschlusszeugnis wurde Franka Förschner mit einem Durchschnitt von 1,6 geehrt. Den Preis für die beste Hauptschulabschlussprüfung in Klasse 9 erhielt Nino Binder. Er erreichte einen Gesamtschnitt von 1,7. Nino beginnt eine Lehre als Maurer bei der Firma Barth in Binzwangen, Franka und Maike wechseln beide an das Wirtschaftsgymnasium Bad Saulgau.

Bunte Zukunft wartet auf Absolventen

Von den 36 Hauptschulabsolventen aus Klasse 9 beginnen neun eine Berufsausbildung, 17 gehen an die zweijährige Berufsfachschule und 10 wechseln in den Realschulzug der Michel-Buck-Gemeinschaftsschule. Von den 42 Zehntklässlern starten 18 in die Berufsausbildung, drei absolvieren ein Freiwilliges Soziales Jahr, sechs wechseln an das Berufskolleg und 15 an ein Gymnasium.

Mit stehenden Ovationen von Lehrern und Eltern für die Absolventen endeten die beiden gelungenen und ergreifenden Veranstaltungen.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade