Traten für den SV Erolzheim bei der M35-DM an: (hinten von links) Jörg Jansen, Thomas Prestel, Martin Altvater, Manuel Zeiler, (
Traten für den SV Erolzheim bei der M35-DM an: (hinten von links) Jörg Jansen, Thomas Prestel, Martin Altvater, Manuel Zeiler, (vorn von links) Jürgen Föhr, Daniel Friedrich, Michael Schosser. (Foto: Privat)
Schwäbische Zeitung

Landesligameister wird in Erolzheim ermittelt: Im Faustball-Spielbetrieb tut sich weiter etwas. Nach Abstimmung mit dem Verband, den Spielausschüssen und Behörden nutzen die Faustballer noch die anstehenden Septemberwochenenden für einen freiwilligen Ligabetrieb. Alle Spielformen finden immer unter Einhaltung eines strengen Hygienekonzeptes statt, heißt es in einer Mitteilung des SV Erolzheim.

In der Landesliga Süd hat man sich für einen Spielbetrieb in Turnierform entschieden. Als Ausrichter wird der SV Erolzheim fungieren. Mit den zwei separaten Faustballplätzen und der guten Anbindung an die Sporthalle inklusive vieler separater Umkleidekabinen kann das Hygienekonzept nach SVE-Angaben umgesetzt werden.

Am 20. September spielen ab 10 Uhr auf den Erolzheimer Faustballplätzen in einem Turnier die Mannschaften aus Unterpfaffenhofen, Burghausen, Tannheim, Amendingen, München und Gastgeber Erolzheim den Landesligameister 2020 aus. Auf- oder Absteiger wird es nicht geben. Gespielt wird jeweils auf zwei Sätze. Generell gilt auf dem gesamten Sportgelände die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregelungen. Das abgestimmte Hygienekonzept sieht nach SVE-Angaben aktuell das Spielen ohne Zuschauer vor.

Die M35-Faustballer des SV Erolzheim haben bei der Feld-DM in Stuttgart/Vaihingen Rang zehn belegt. Damit blieb das Team um Kapitän Jörg Jansen etwas hinter den eigenen Erwartungen zurück und musste sich mit dem letzten Platz begnügen.

Dank des Engagements des NLV Vaihingen konnte kurzfristig doch noch eine DM der Senioren 35 stattfinden. Der Ausrichter musste hierfür ein ausgeklügeltes Hygienekonzept ausarbeiten und viele Mühen auf sich nehmen. Für den Großteil der Teilnehmer waren die DM-Partien coronabedingt die ersten Pflichtspiele seit März dieses Jahres. Umso größer war auch die Freude der Spieler über die Möglichkeit zum sportlichen Wettstreit auf hochklassigem Niveau. Mit amtierenden Welt- und Worldcupsiegern, Europameistern, ehemaligen Nationalspielern, sowie unzähligen ehemaligen Bundesligaakteuren war das Teilnehmerfeld der zehn Mannschaften sehr gut besetzt.

Den DM-Titel sicherte sich die TSG Tiefenthal aus der Pfalz vor dem MTV Rosenheim. Den dritten Platz sicherte sich im Schwabenduell der VfB Stuttgart vor dem Gastgeber NLV Vaihingen.

Nur ein Sieg in der Vorrunde

Für die Erolzheimer reichte es lediglich gegen den späteren Siebten, den TV Rendel, zu einem Sieg in der Vorrunde. Dennoch überwog bei den Illertalern die Freude über die Teilnahme und der Stolz, sich zu den zehn besten M35-Mannschaften Deutschlands zählen zu dürfen.

„Wir müssen am Ende anerkennen, dass es dieses Jahr etwas am Spielglück fehlte und die Gegner bärenstark auftraten. Wir haben versucht, uns als Mannschaft gegen die Angriffe der Gegner zu behaupten. Das ist uns nur teilweise geglückt“, bilanzierte SVE-Spielertrainer Jürgen Föhr. „Der Respekt der anderen Teams gegenüber unserer Leistung und Einstellung darf als Lohn für die Mühen angenommen werden. Jede DM-Teilnahme ist in Erolzheim als Erfolg zu werten.“

Hallen-DM in Erolzheim

Für den SVE beginnt bereits jetzt die Vorbereitung auf die Hallen-DM 2021. Als Gastgeber hofft man nach dem coronabedingten Ausfall der Heim-DM 2020 nun im März 2021 eine Hallen-DM ausrichten zu können. Die Deutsche Faustball Liga (DFBL) hatte dem SVE wiederum das Ausrichterrecht und einen Startplatz aufgrund der zurückliegenden Erfolge erteilt.

Landesligameister wird in Erolzheim ermittelt: Im Faustball-Spielbetrieb tut sich weiter etwas. Nach Abstimmung mit dem Verband, den Spielausschüssen und Behörden nutzen die Faustballer noch die anstehenden Septemberwochenenden für einen freiwilligen Ligabetrieb. Alle Spielformen finden immer unter Einhaltung eines strengen Hygienekonzeptes statt, heißt es in einer Mitteilung des SV Erolzheim.

In der Landesliga Süd hat man sich für einen Spielbetrieb in Turnierform entschieden. Als Ausrichter wird der SV Erolzheim fungieren. Mit den zwei separaten Faustballplätzen und der guten Anbindung an die Sporthalle inklusive vieler separater Umkleidekabinen kann das Hygienekonzept nach SVE-Angaben umgesetzt werden.

Am 20. September spielen ab 10 Uhr auf den Erolzheimer Faustballplätzen in einem Turnier die Mannschaften aus Unterpfaffenhofen, Burghausen, Tannheim, Amendingen, München und Gastgeber Erolzheim den Landesligameister 2020 aus. Auf- oder Absteiger wird es nicht geben. Gespielt wird jeweils auf zwei Sätze. Generell gilt auf dem gesamten Sportgelände die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregelungen. Das abgestimmte Hygienekonzept sieht nach SVE-Angaben aktuell das Spielen ohne Zuschauer vor.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen