Faustball-DM der Männer 35 abgesagt

Lesedauer: 3 Min
 Die für 4./5. April geplante deutsche Faustball-Meisterschaft der Männer 35 in Erolzheim ist abgesagt worden.
Die für 4./5. April geplante deutsche Faustball-Meisterschaft der Männer 35 in Erolzheim ist abgesagt worden. (Foto: Archiv: Privat)
Schwäbische Zeitung

Die für 4./5. April geplante deutsche Faustball-Meisterschaft der Männer 35 in Erolzheim ist abgesagt worden. Die Deutsche Faustball Liga (DFBL) als Veranstalter hat vorerst bis zum 5. April alle nationalen Wettkämpfe ausgesetzt, um so einen Beitrag zu leisten, die Ausbreitung des Covid-19-Virus bestmöglichst einzudämmen. Der SV Erolzheim mit seiner Faustballabteilung als Ausrichter sowie die Schirmherren, der Bundestagsabgeordnete Josef Rief (CDU) und Erolzheims Bürgermeister Jochen Ackermann, haben diese Absage vollumfänglich mitgetragen und unterstützt, heißt es in einer Pressemitteilung des SVE.

„Wir sind natürlich alle erst einmal enttäuscht, aber haben für die Entscheidung vollstes Verständnis. Sportliche Veranstaltungen treten in dieser Zeit zu Recht in den Hintergrund“, wird so SVE-Abteilungsleiter Jürgen Föhr in der Mitteilung zitiert. „Wir bemühen uns aktuell im Hintergrund mit den qualifizierten Mannschaften und der DFBL um die Prüfung einer Verschiebung auf den Oktober 2020.“ Sollte es da kein geeignetes Zeitfenster mehr geben, so sei ein Zuschlag für die Ausrichtung der DM 2021 von der DFBL bereits in Aussicht gestellt worden.

Verlegung sehr wünschenswert und auch zwingend notwendig

Auch für Organisationskomitee-Präsident Michael Baur wäre eine Verlegung sehr wünschenswert und auch zwingend notwendig. „Wir waren für eine tolle Meisterschaft sehr gut aufgestellt. Wir haben uns detailliert seit einem Jahr mit der Veranstaltung beschäftigt“, wird er in der Mitteilung zitiert. „Größtenteils konnten wir jetzt noch viele Themen absagen oder stoppen. Mit mehreren Tauschend Euro sind wir allerdings in Vorleistung getreten, die bei einer Verlegung größtenteils wiederum verwendet werden könnten. Hier gilt es jetzt mit unseren Sponsoren in Kontakt zu treten und sie zu bitten ihr Engagement aufrechtzuerhalten.“ Einige hätten bereits spontan ihre Unterstützung zugesagt.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen