Erolzheims M35 überrascht mit Qualifikation für DM

Lesedauer: 4 Min
 Die Erolzheimer freuen sich über die Qualifikation für die M35-DM: (hinten von links) Alexander Wirth , Daniel Friedrich, Thoma
Die Erolzheimer freuen sich über die Qualifikation für die M35-DM: (hinten von links) Alexander Wirth , Daniel Friedrich, Thomas Prestel, (vorn von links) Wolfgang Wirth, Jürgen Föhr und Jörg Jansen. (Foto: Privat)
Schwäbische Zeitung

Die M35-Faustballer des SV Erolzheim haben sehr überraschend die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft in der Seniorenklasse M35 geschafft. Der SVE sicherte sich einen DM-Startplatz durch Platz zwei bei der Süddeutschen Meisterschaft im oberbayerischen Rosenheim.

Im ersten Vorrundenspiel traf der SVE in Rosenheim auf den frisch gekürten und verlustpunktfreien Zweitliga-Meister Rosenheim, der mit Angreifer Steve Schmutzler einen mehrfachen Weltmeister in seinen Reihen hat. Als klarer Außenseiter schafften die Illertaler bereits in dieser Partie einen Achtungserfolg und verloren knapp mit 8:11 und 9:11. Beherzt gingen die Erolzheimer das zweite Vorrundenspiel gegen den TSV Schwieberdingen an. In souveräner Manier gewann der SVE den ersten Satz auch gegen den langjährigen Bundesligisten mit 11:5. „Warum wir dann den zweiten Satz mit 10:12 abgaben, war eigentlich unerklärlich. Wir haben irgendwie die Konzentration verloren und den Gegner wieder ins Spiel gebracht. Glücklicherweise war dies nicht meisterschaftsentscheidend“, so SVE-Angreifer Alexander Wirth. Wegen des besseren Ballverhältnisses – Schwieberdingen verlor klar gegen Rosenheim – reichte es für Erolzheim zum zweiten Gruppenplatz.

In der Hoffnungsrunde ging es dann gegen den Dritten aus der anderen Vorrundengruppe, die SG Waldkirch aus dem Vogtland. „Wir wussten, dass wir dieses Spiel gewinnen können. Wir durften den Gegner nicht unterschätzen und nahmen uns vor, hoch konzentriert ans Werk zu gehen“, so SVE-Abwehrspieler Thomas Prestel. Dies sollte auch gelingen. Nach einem ungefährdeten Zweisatzsieg hatten die Erolzheimer das Halbfinalticket in der Tasche.

SVE schlägt deutschen Vizemeister

Im Halbfinale kam es dann zum Spiel der Spiele gegen den amtierenden deutschen Hallen- und Feld-Vizemeister der Seniorenklasse M35, den NLV Vaihingen. In einem packenden Duell zeigte der SVE seine beste Turnierleistung. Beide Teams lieferten sich einen offenen Schlagabtausch und zeigten auch sehr gute Abwehraktionen. Vor allem die Erolzheimer spielten sich förmlich in einen Spielrausch. „Das war ein unglaubliches Spiel. Soviel Emotionen, wahnsinnige Angriffsschläge, die richtigen Entscheidungen in allen Spielsituationen und für den Gegner ein fast nicht überwindbares Abwehrbollwerk“, fasste SVE-Zuspieler Wolfgang Wirth den Halbfinalsieg zusammen.

Das Endspiel war dann noch eine Zugabe für den SVE. Die völlig erschöpften Erolzheimer versuchten zwar nochmals alles reinzuwerfen, waren aber letztendlich den weltmeisterlichen Angriffen von Steve Schmutzler nicht gewachsen. Mit 5:11 und 7:11 ging der Sieg verdient an Rosenheim. Dennoch war die Freude im SVE-Lager riesig über den Süddeutschen Vizemeistertitel und die Qualifikation für die DM am 13./14. April in Bretten bei Karlsruhe. Dort treffen sich dann alle Meister und Vizemeister der vier Regionalgruppen aus ganz Deutschland sowie der Ausrichter und der Dritte der Regionalgruppe Süd. An zwei Tagen spielen zehn Mannschaften um den M35-DM-Titel.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen