Stefan Echteler wird Erlenmooser Bürgermeister

Lesedauer: 5 Min

Stefan Echteler wird neuer Bürgermeister der Gemeinde Erlenmoos. Er erhielt bei der Wahl am Sonntag 53,6 Prozent der Stimmen und setzte sich damit knapp gegen Wolfgang Späth durch, der 45,0 Prozent der Stimmen holte. Der dritte Kandidat, Michael Hermann, bekam lediglich elf Stimmen (1,1 Prozent). Die Wahlbeteiligung lag bei 69,2 Prozent.

Gegen 19.15 Uhr trat Bürgermeister-Stellvertreter Josef Dornacher am Sonntagabend vor gut 200 Bürgern im Gemeindesaal ans Mikrofon und verkündete, dass Stefan Echteler, derzeit noch Kämmerer in Achstetten, mit 521 Stimmen die Bürgermeisterwahl gewonnen hat – 84 Stimmen mehr als sein Mitbewerber Wolfgang Späth. Die Erlenmooser klatschten Beifall, Stefan Echteler drückte seine Frau Sandra und jubelte kurz.

„So knapp hat Erlenmoos noch nie gewählt“, sagte Josef Dornacher, der sich mit der Wahlbeteiligung „nicht ganz zufrieden“ zeigte. Diese lag zwar bei respektablen 69,2 Prozent, bei der Wahl von Alexandra Scherer vor sechs Jahren waren es aber eben noch gut 75 Prozent. Von den 1417 Wahlberechtigten gingen 981 am Sonntag zur Wahl, 149 nutzten die Briefwahl. 972 gültige Stimmen wurden abgegeben, neun Stimmzettel waren ungültig.

Späth gratuliert sofort

Dornacher bedankte sich bei den Kandidaten für den „fairen Wahlkampf“ und sagte an Späth gewandt, dass es immer schmerzlich sei, wenn man so knapp verliere. Noch bevor Landrat Heiko Schmid das Wort ergriff, gratulierte Wolfgang Späth dem Sieger Stefan Echteler. Heiko Schmid lobte die Wahlbeteiligung und sagte: „Es ist ein Glück, dass Erlenmoos eine solche Auswahl hatte. Das ist in diesen Tagen nicht selbstverständlich.“ Der Landrat richtete auch noch aufmunternde Worte an Wolfgang Späth: „Es kann nicht immer nur Gewinner geben. Sie werden sicher weiter Ihren Weg gehen.“

Dann durfte Stefan Echteler seine ersten Worte als frisch gewählter Bürgermeister an seine Erlenmooser richten. Er bedankte sich bei Wolfgang Späth und erklärte sichtlich bewegt, dass dies ein sehr emotionaler Moment für ihn sei. Die vergangene halbe Stunde bis zur Verkündung des Ergebnisses habe ihn etwas mitgenommen – in der Tat verfolgten sowohl Echteler als auch Späth die Auszählung der Stimmzettel angespannt, es zeichnete sich schnell das von vielen erwartete Kopf-an-Kopf-Rennen ab. Stefan Echteler sprach weitere Dankesworte und erklärte abschließend: „Bei mir zittert alles, eine gescheite Rede kommt da heute nicht mehr raus.“

Die Erlenmooser, Bürgermeister aus den umliegenden Gemeinden sowie Ex-Bürgermeisterin Alexandra Scherer gratulierten im Anschluss dem neuen Gemeindeoberhaupt. Auch mit Wolfgang Späth suchten viele Bürger das Gespräch. Dieser erklärte, es sei „einfach schade“, dass es für ihn nicht gereicht habe.

Michael Hermann, der den Wahlausgang mit seinen 1,1 Prozent der Stimmen nicht beeinflussen konnte, sagte, dass ihn sein Ergebnis nicht überrasche. „Das war eine Erfahrung für mich, ich habe das schon richtig eingeschätzt. Ein kleiner Achtungserfolg wäre klasse gewesen, aber es ist auch so in Ordnung.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen