Erlenmooser Feuerwehrleute bauen Fahrzeug selbst um

Lesedauer: 4 Min
 Ein Feuerwehrmann hält eine Kelle mit der Aufschrift „Einsatz Feuerwehr“ in der Hand.
Ein Feuerwehrmann hält eine Kelle mit der Aufschrift „Einsatz Feuerwehr“ in der Hand. (Foto: dpa/Symbol)

Die Gemeinde Erlenmoos drückt bei der Beschaffung eines neuen Fahrzeugs für die Feuerwehr aufs Gas. Der im Juli verabschiedete Feuerwehrbedarfsplan brachte die Erkenntnis, dass die Wehr neben ihrem Löschfahrzeug 8/6 dringend einen Mannschaftstransportwagen (MTW) benötigt. Um Geld zu sparen, legen die Feuerwehrleute nun selbst Hand an.

Eine Unfallstelle absichern oder weitere Geräte für einen Einsatz holen – es gibt mehrere Gründe, warum der Feuerwehrbedarfsplan für die Erlenmooser Wehr eine zweites Fahrzeug vorsieht. Da auch Ochsenhausen derzeit die Beschaffung von MTWs plant, könnte sich Erlenmoos an einer Sammelausschreibung beteiligen. „Eine Entscheidung über unsere Teilnahme müsste bis Ende Dezember dieses Jahres fallen“, erläuterte Bürgermeister Stefan Echteler in der Sitzung des Gemeinderats am Dienstag. Doch soweit wird es wohl nicht kommen, weil die Kommune einen anderen Weg geht.

Deutlich geringere Kosten

So soll nun ein neues oder nahezu neuwertiges Transportfahrzeug für neun Personen beschafft werden. Dieses sollen die Feuerwehrleute dann selbst umbauen. Hierfür müssten insbesondere die Fahrzeugelektrik erweitert, das Auto entsprechend beklebt und Schlosserarbeiten zur Sicherung des Landebereichs erledigt werden. „Die Materialkosten für den Umbau werden auf 7000 Euro geschätzt“, so Echteler.

Gehe man von einem Beschaffungspreis für den Transporter in Höhe von 25 000 Euro aus, würde der neue MTW unterm Strich mit 32 000 Euro zu Buche schlagen. Würde sich die Gemeinde hingegen an der Sammelausschreibung beteiligen, müsste sie mit Kosten in Höhe von 45 000 Euro rechnen. Ein Landeszuschuss (13 000 Euro) gilt als unwahrscheinlich, weil die Fördermittel für die Fülle an Anträgen wohl nicht ausreichen. Durch die Variante mit dem Umbau dürfte die Gemeinde etwa 13 000 Euro günstiger davonkommen als mit der Sammelausschreibung.

Überplanmäßige Ausgabe

Unüblich ist dieser Schritt nicht. Die Verantwortlichen hatten dazu den MTW der Feuerwehr Oberholzheim besichtigt, die sich ebenfalls für einen Selbstausbau entschieden hatte. Wie der Erlenmooser Kommandant, Artur Schaupp, in der Sitzung sagte, würde der Großteil der Kameraden diese Option befürworten, allein schon aufgrund des großen Ersparnispotenzials.

Diese Argumente gefielen auch den Ratsmitgliedern, sodass sie einstimmig entschieden, die Verwaltung solle einen MTW zum Ausbau beschaffen. Dies soll noch in diesem Jahr passieren. „Die Voraussetzung für eine überplanmäßige Ausgabe ist erfüllt“, sagte Echteler. Sollte es wider Erwarten nicht gelingen, einen passenden Transporter zu finden, will sich die Gemeinde doch noch an der Sammelausschreibung beteiligen.

Keine Auswirkungen für Ochsenhausen

So oder so hat die Erlenmooser Entscheidung keinen Einfluss auf die Beschaffung der MTW in Ochsenhausen. „Auf die geplante Sammelausschreibung hat das keine Auswirkung“, bekräftigte die Sprecherin der Stadtverwaltung, Monika Merk, auf SZ-Nachfrage. Reinstetten und Mittelbuch wünschen sich seit Längerem eigene Transporter für die Feuerwehrleute.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen