Echteler tritt sein Amt am 1. September an

Lesedauer: 4 Min
Stefan Echteler und seine Frau Sandra nahmen am Sonntagabend zahlreiche Glückwünsche entgegen. Am 1. September beginnt für Echte
Stefan Echteler und seine Frau Sandra nahmen am Sonntagabend zahlreiche Glückwünsche entgegen. Am 1. September beginnt für Echteler seine Amtszeit als Bürgermeister von Erlenmoos. (Foto: Tobias Rehm)

Die Gemeinde Erlenmoos hat seit Sonntagabend einen neuen Bürgermeister: Stefan Echteler holte wie berichtet 53,6 Prozent der Stimmen und folgt somit auf Alexandra Scherer. Sowohl für den Wahlsieger als auch für den unterlegenen Wolfgang Späth (45,0 Prozent) war es ein emotionaler Abend. Stefan Echteler sagte am Tag nach der Wahl. „Es war sehr spannend, ich war sehr aufgewühlt.“ Als das Ergebnis verkündet wurde, sei die Erleichterung „riesengroß“ gewesen. In den nächsten sechs Wochen legt der 44-Jährige nochmals den Fokus auf seine Aufgaben als Kämmerer in Achstetten, am 1. September tritt er dann sein Amt in Erlenmoos an.

Er habe erwartet, dass es eine enge Entscheidung zwischen Wolfgang Späth und ihm werde, erklärt Echteler am Montag im SZ-Gespräch. Beide hätten vergleichbare Qualifikationen und zudem einen „sehr intensiven“ Wahlkampf geführt. Am Ende waren es 84 Stimmen, die den Ausschlag zugunsten Echtelers gaben. „Ich möchte mich bei allen Wählern bedanken, die mir das Vertrauen geschenkt haben“, sagt Echteler und betont, dass er alle Erlenmooser miteinbeziehen und mit ihnen zusammenarbeiten wolle, auch wenn sie ihre Stimme einem anderen Kandidaten gegeben hätten. Nachdem sich am Wahlabend der bei Bekanntgabe des Ergebnisses gut gefüllte Gemeindesaal geleert hatte, habe er noch in den Wirtschaften vorbeigeschaut, erzählt der neue Bürgermeister – schließlich musste er seine Rechnungen bezahlen, hatte er doch verkündet, dass das erste Getränk auf ihn gehe.

Den Montag hatte Echteler vorsorglich als Urlaubstag eingeplant. „Mir war bewusst, dass ich, egal wie die Wahl ausgeht, diesen Tag für mich brauche.“ So hatte er genügend Zeit, um Glückwünsche entgegenzunehmen und das am Sonntag Erlebte zu verarbeiten. Ab Dienstag gilt Stefan Echtelers Konzentration dann wieder seinem Job als Kämmerer der Gemeinde Achstetten. Dies werde mental zwar sicher nicht einfach, räumt Echteler ein, er verspricht aber sogleich, sich in den verbleibenden sechs Wochen „zu 100 Prozent“ für die Gemeinde Achstetten einzubringen. In dieser Zeit könne er noch die wichtigsten Dinge erledigen. „Dazu fühle ich mich verpflichtet.“ Ohnehin hätten ihm Bürgermeister Kai Feneberg und die Gemeinde während des Wahlkampfes in Erlenmoos vieles ermöglicht.

Sommerurlaub in Erlenmoos

Einen Sommerurlaub gibt es für Echteler nicht. Diesen hat er für den Wahlkampf geopfert. „Mein Sommerurlaub bestand aus vielen Gesprächen mit den Erlenmooser Bürgern und dem Kennenlernen der einzelnen Teilorte in all ihren Facetten.“ In Erlenmoos wird Stefan Echteler am 1. September richtig loslegen, auch wenn dies ein Samstag ist. Er halte es für „zwingend notwendig“, an diesem Tag im Rathaus zu sein. Echteler will in Ruhe die Unterlagen studieren, die Alexandra Scherer ihrem Nachfolger hinterlassen hat. Am Montag sollen Gespräche mit den Mitarbeitern folgen, außerdem will Echteler schnellstmöglich Zuschussanträge vorbereiten, die bis zum 1. Oktober eingereicht werden müssen, beispielsweise für das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR).

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen