A 7 bei Egelsee ist teilweise gesperrt

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Das Regierungspräsidium Tübingen lässt in der Zeit zwischen Montag, 16. April, bis voraussichtlich Dienstag, 5. Juni, die Mittelkappen des Brückenbauwerks der A 7 über die Landesstraße 2013 bei Egelsee instand setzen. Deshalb ist die A 7 an der Stelle bis Freitag nur einspurig befahrbar.

Denn bis voraussichtlich Freitag, 20. April , werden, je nach Witterung, die erforderlichen vorbereitenden Maßnahmen zur Verkehrsführung auf der A 7 durchgeführt. Während dieser Zeit steht für beide Richtungsfahrbahnen nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. Insbesondere während der Montage der transportablen Schutzwände muss mit Verkehrsbeeinträchtigungen gerechnet werden. Um die Verkehrsbehinderungen so gering wie möglich zu halten, werden die Arbeiten zur Einrichtung der Verkehrsführung überwiegend in der Nacht von 20 bis 6 Uhr durchgeführt.

Anschließend stehen den Verkehrsteilnehmern auf der A 7 während der gesamten Bauzeit wieder zwei Fahrstreifen mit dann allerdings reduzierten Fahrstreifenbreiten zur Verfügung.

Aufgrund langjähriger hoher Verkehrsbelastung und „Tausalzeinwirkungen“, wie die Behörden formuliert, sei das Bauwerk dringend sanierungsbedürftig. Die Instandsetzungsmaßnahme wird, je nach Wetter, voraussichtlich Anfang Juni beendet sein.

Die Kosten der Gesamtmaßnahme betragen rund 220 000 Euro und werden vom Bund getragen. Das Regierungspräsidium Tübingen bittet um Verständnis für die im Zusammenhang mit der Maßnahme entstehenden Behinderungen. Hintergrundinformation: Informationen über die Verkehrsbeschränkungen können auch im Baustelleninformationssystem (BIS) unter www.baustellen-bw.de abgerufen werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen