Trachtenkapelle begeistert beim Blasmusikabend

Lesedauer: 4 Min
Die Trachtenkapelle Egelfingen-Emerfeld gab vergangenen Samstag einen unterhaltsamen Volksmusik-Abend. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Dass Egelfingen seit Jahren eine Hochburg der Volks-und Blasmusik ist, belegte der Blasmusikabend mit anschließender Kür des Siegertitels durch die Besucher in der Festhalle Egelfingen am vergangenen Samstag. Die Musikerinnen und Musiker um Dirigent Frank Metzger präsentierten böhmisch-mährische Unterhaltung auf höchstem Niveau. Zum Siegertitel wurde die moderne Polka von „Freund zu Freund“ bestimmt.

Das Idol der Blasmusik, Ernst Mosch, hätte an diesem Abend seine Freude daran gehabt. So erlebten die Musikfreunde der Trachtenkapelle-Egelfingen-Emerfeld ein Feuerwerk abwechslungsreicher Darbietungen. Anzumerken war den begeisterten Musikanten nichts vom zurückliegenden Probenwochenende, bei dem von Donnerstag bis Samstag bereits ein Pensum von über 10 Stunden harter Probenarbeit hinter ihnen lag. Nach dem Einleitungsmarsch „Unser Dirigent“ führte Claus Fritz mit Erläuterungen zu den Komponisten und den Stücken aufgelockert durchs Programm. Über zwei Stunden Polka-und Walzerklänge, gespickt mit Gesangseinlagen von Caroline Baier und Sebastian Metzger, so begeisterte der schwungvolle Dirigent Frank Metzger mit seiner Blasmusik. Es wurden auch die fünf Pflichtstücke und Selbstwahltitel bei der anstehenden Europameisterschaft im Böhmisch-Mährischen Stil im österreichischen Ried erstmals vorgetragen, an der die Trachtenkapelle Ende Mai teilnimmt. Mit dem technisch anspruchsvollen Solostück „Wir zwei“ von Z. Gurski glänzten die Solisten Mario Schweizer Tenorhorn und Franz-Josef-Metzger auf dem Flügelhorn. Unterbrochen wurde der liebliche Sound von dem rassig gespielten Paso Doble „El Caterio“. Mit der feinen Polka „Herzdame“ verabschiedete sich die Kapelle in die Pause.

Mit dem Konzertmarsch „Auf Adlers Schwingen ging es schwungvoll in den zweiten Teil des Blasmusikabends, bei dem die Sängerin Michala Schweizer mit ihrem Sologesang „One Moment in Time“ zu überzeugen wusste. Der Walzer „ein Sommermärchen“ war der Kapelle wie auf den Leib geschnitten. Dass die überwiegend jungen Musikerinnen und Musiker auch rhythmisch was drauf haben, bezeugten sie eindrucksvoll in dem Mambo „Viva Brasil“ von Manfred Schneider. Als Abschluss des offiziellen Teils, aus dem die Siegertitel auszuwählen waren , spielte die Kapelle die etwas moderne Polka von Freund zu Freund von M. Scharnagel, einem Erfolgstitel der bekannten Kapelle „Vira-Blech.

Solange die Musikerfrauen die Stimmzettel auswerteten gab es noch eine schmissige Zugabe aus dem Repertoire der Oberschwäbischen Dorfmusikanten. Dann war es soweit: Den dritten Platz eroberte der liebliche Walzer „Ein Sommermärchen“, gefolgt von Viva Brasil und zum eindeutigen Siegertitel wurde die schmissig vorgetragenen Polka „Von Freund zu Freund „vom Publikum erklärt, den die Trachtenkapelle zum Abschluss eines gelungen Blasmusikabends nochmals spielte.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen