So zeigt sich der neue Dorfplatz in Oberessendorf

Lesedauer: 4 Min
Elmar Grathwohl

Der neu gestaltete Dorfplatz im Zentrum von Oberessendorf ist am Samstag und Sonntag eingeweiht worden. Ein buntes und unterhaltsames Programm bot sich den Besuchern im Zelt wie auch im Dorfgemeinschaftshaus.

Am Samstag wurde der erste Koffermarkt mit 48 Ausstellern und Künstlern auf dem neuen Dorfplatz in Oberessendorf veranstaltet. In insgesamt 68 Koffern wurden selbst gefertigte Werke und Dekoartikel aus Holz, Papier, Beton, Filz und Stoffen von den Künstlern und Handwerkern angeboten. Die Resonanz war bei den Künstlern wie auch den Besuchern sehr positiv. „Der Markt wird im nächsten Jahr wieder am Samstag vor dem Muttertag stattfinden,“ versicherte Johannes Hänle, Vorstand der Dorfgemeinschaft Oberessendorf.

Die Kindergartenkinder führten Tänze auf und für Kinder gab es an beiden Tagen Kinderschminken. Im Dorfgemeinschaftshaus wurde unter der Leitung von Katrin Bierer aus Hetzisweiler das Schattenspiel „Die Sage vom Michelsstein“ vorgeführt. Im Anschluss an den Koffermarkt wurden die Oberessendorfer Bürger zu einem Bürgerabend eingeladen. Für Ortsvorsteher Manfred Gnann stand bei diesem Abend im Vordergrund, die Dorfgemeinschaft zu beleben, sich auszutauschen und kennenzulernen. Das Angebot wurde rege angenommen und war für viele ein willkommenes Ereignis für Gespräche.

Bereits beim Sonntagsgottesdienst konnte Pfarrer Max Wiest zahlreiche Besucher im Zelt für die kirchliche Weihe des Platzes begrüßen. In seiner Predigt wünscht er sich, wie auch die Vertreter der Gemeinde, dass sich der schön gestaltete Ortskern zu einem Platz der Begegnung entwickeln sollte.

Dank an die Anwohner

Bürgermeister Guntram Grabherr bedankte sich bei den beteiligten Firmen für die Termineinhaltung sowie bei den Bewohnern und Anliegern von Oberessendorf, die die Baustellensituation ertragen mussten. Der Dorfanger soll nicht nur als Parkplatz, sondern auch als Punkt der Ruhe, Kommunikation und als Platz für Veranstaltungen dienen. Einen besonderen Dank sprach Bürgermeister Grabherr auch an Ortsvorsteher Manfred Gnann aus, der die Maßnahme mit seinem Fachwissen wie sein eigenes Projekt behandelt habe.

Ortsvorsteher Manfred Gnann wünschte sich, dass der Dorfplatz mit Leben gefüllt wird und das Miteinander, wie es in der Gemeinde Eberhardzell gelebt wird, von den künftigen Ortschafts- und Gemeinderäten weitergetragen werde.

Der Musikverein Oberessendorf unter der Leitung von Michael Laub rundete die gelungenen Tage schließlich musikalisch ab.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen