Frontalcrash auf B30: Familienvater stirbt, vier weitere sind verletzt

Lesedauer: 4 Min
Auf der B30 bei Oberessendorf im Landkreis Biberach hat sich am Samstagnachmittag ein schwerer Verkehrsunfall ereignet.
Auf der B30 bei Oberessendorf im Landkreis Biberach hat sich am Samstagnachmittag ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. (Foto: Elmar Grathwohl)
Digitalredakteur
Schwäbische Zeitung

Im Reiseverkehr auf der B30 hat sich am Samstagnachmittag ein tödlicher Unfall ereignet. Ein Mann wurde bei dem Frontalcrash auf Höhe Oberessendorf getötet worden. Vier weitere Menschen wurden zum Teil schwer verletzt.

Am Samstagmittag, kurz nach 14.30 Uhr, fuhr eine vierköpfige Familie auf der B30 aus Bad Waldsee kommend in Richtung Biberach. Unmittelbar nach Oberessendorf kam ihnen ein Auto mit Wohnwagen entgegen. Die Unfallstelle liegt aus Sicht des Unfallverursachers in einer langgezogenen Rechtskurve.

Aus bisher unbekannter Ursache kam der VW Golf mit seinem Wohnanhänger auf die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit dem entgegenkommenden VW Bus der Familie. Die Eltern im Alter von 51 Jahren sowie die Kinder im Alter von 13 und 9 Jahren wurden schwer verletzt. Der Familienvater erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Der 59-jährige Unfallverursacher wurde in seinem VW-Golf ebenfalls schwer verletzt.

Unfallschwerpunkte & aktuelle Verkehrsmeldungen

„In einem VW-Bus wurden in der Folge zwei Personen schwerst eingeklemmt“, sagt Florian Hofmann, stellvertretender Kommandant der Biberacher Feuerwehr, auf Nachfrage von Schwäbische.de. „Wir haben sie mit schwerem hydraulischem Gerät und Seilwinde befreit.“

Für die Versorgung der Verletzten alarmierte die Rettungsleitstelle Biberach nach dem Notrufeingang um 14.37 Uhr fünf Rettungswagen aus Biberach, Ummendorf und aus dem Landkreis Ravensburg. Zudem eilten zur Unfallstelle vier Notarzteinsatzfahrzeuge aus den Kreisen Biberach und Ravensburg. Insgesamt waren fünf Notärzte vor Ort.

„Darüber hinaus waren zwei Rettungshubschrauber, ,Christoph 45‘ aus Friedrichshafen und ,Christoph 17‘ aus Kempten, im Einsatz“, erläutert DRK-Geschäftsführer und Einsatzführungsdienst, Michael Mutschler. Leitender Notarzt war Dr. David Albrecht. Die Verletzten seien in die Kliniken Biberach, Memmingen, Ravensburg und Ulm gebracht beziehungsweise geflogen worden.

Wichtige Verbindung über Stunden gesperrt

Die Feuerwehr Biberach, Oberessendorf und Eberhardzell unterstützte die Rettungsarbeiten und richtete eine Umleitung ein. Auch die Straßenmeisterei des Landkreises war vor Ort. Die wichtige Nord-Süd-Verbindung im Süden war mehrere Stunden für den Verkehr komplett gesperrt.

Ein weiterer Unfall hat sich am Samstag in Oberessendorf ereignet. (Foto: Feuerwehr Biberach)

Nach Angaben der Polizei hatte sich am Samstagvormittag gegen 10 Uhr ebenfalls in Oberessendorf ein Unfall ereignet. Ein Reisebus und ein Auto kollidierten an einer Kreuzung. Der 64-jährige Autofahrer und seine 63-jährige Beifahrerin wurden schwer verletzt. Der Autofahrer hatte dem Reisebus die Vorfahrt genommen. 

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen