Chöre verzaubern mit Stimmenglanz und Kerzenschein

Lesedauer: 4 Min
Zum Schluss kamen alle Chöre gemeinsam auf die Bühne.
Zum Schluss kamen alle Chöre gemeinsam auf die Bühne. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Eine voll besetzte Kirche ist dem Liederkranz Eberhardzell zum Weihnachtskonzert beschert worden. Die Chöre punkteten mit aufeinander abgestimmten Klangfarben der Sänger, die mit ihren klaren und harmonischen Auftritten ein schönes festliches Bild abgaben.

„Angels we have heard on high“ und „The first Noel“- das Flötenduos Julia Weggenmann und Yvonne Schupp eröffneten das Konzert. Andrea Ewert, die Vorsitzende des Liederkranzes, bezog sich in ihrer Ansprache auf eine Aussage des Dichters Joachim Ringelnatz, der meinte „die besinnlichen Tage zwischen Weihnachten und Neujahr haben schon manchen um die Besinnung gebracht“. Diesem wollten die Sänger an diesem Tag entgegenwirken.

Der Kinder- und Jugendchor unter der Leitung von Helena Klein begeisterte das Publikum gestenreich mit dem Klassiker „Chira é la notte“. Weiter ging es mit „Gloria in exelsis Deo“. Es folgte das heiter und flott gesungene Lied „O Weihnachtszeit“. Mit der so bekannten Version von „Feliz Navidad“ konnten sie das Publikum voll überzeugen.

Der gemischte Chor unter Leitung von Birgit Barth begann mit dem bekannten Weihnachtslied „Am Weihnachtsbaum die Lichter brennen“. Sie überzeugten mit Andächtigkeit und Ruhe und bauten souverän im Chorraum die Spannung der Erwartenden auf den Kirchenbänken mit „Auf dem Weg nach Bethlehem“, ein gefühlvolles Lied um die Bedeutung der Heiligen Nacht, auf. Der Chor verkündet die frohe Kunde mit „Christ der Retter ist gebor‘n“, das innere Auge konnte förmlich den süßen Engelschor hören. Zwischen den Vorträgen der Chöre spielte das Flötenduo Julia Weggenmann und Yvonne Schupp ein traditionelles Weihnachts-Medley und „Il est ne divine Enfant“ und „Winter Wonderland“.

Geistliche Liederauswahl

Die „Le Crescentis“ präsentierten sich mit feierlich erklingender und geistlicher Liedauswahl. „Es wird scho‘ glei‘ dumper“ gefühlvoll, von piano bis forte. Ein andächtig und mit reinen Stimmen gesungenes „Über Sterne, über Sonnen“ folgte. Lebhaft und begeistert sangen die jungen Frauen ein glockenklares „Angels Carol“. Mit einem eindrucksstark vorgetragenem „Zünd ein Licht für dich an“ unter dem Dirigat von Birgit Barth beendeten sie ihren Teil des Konzertes. Johannes Tress begleitete alle drei Chöre einfühlsam am E-Piano.

Beim Finale des Weihnachtkonzertes gaben die Chöre ein festliches Bild ab. Sie stellten sich gemeinsam zum Lied „Denn es ist Weihnachtszeit“ im Chorraum auf. Eine grandiose Klangfülle erfüllte dabei den Kirchenraum. Das Weihnachtslied „Oh du Fröhliche“ wurde von allen Chören und den Besuchern gemeinsam gesungen und stimmte auf das Weihnachtsfest ein.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen