Bürgermeister Guntram Grabherr (v. l.) und die Geehrten Ingried Kiebler, Jutta Kiebler, Stefan Wiedenmann, Albert Kiebler und V
Bürgermeister Guntram Grabherr (v. l.) und die Geehrten Ingried Kiebler, Jutta Kiebler, Stefan Wiedenmann, Albert Kiebler und Vorstand Johannes Pfarr. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Die Mitglieder der Ortsgruppe Eberhardzell des Schwäbischen Albvereins sind engagiert. Sie kümmern sich unter anderem um die Pflege und den Unterhalt der fünfzig Kilometer Haupt- und Rundwanderwege auf der Gemarkung Eberhardzell. Dafür hat sich Eberhardzells Bürgermeister Guntram Grabherr während der Jahreshauptversammlung des Vereins bei den anwesenden Mitgliedern bedankt.

„Wir haben eine tolle Landschaft mit reizvollen Wander- und Spazierwegen, die bei Besuchern und Bürgerschaft einen großen Zuspruch findet“, sagte Grabherr. Die Ortsgruppe Eberhardzell hat 80 Mitglieder. Pfarr berichtete von fünfzehn Wanderungen, bei denen die insgesamt 320 Teilnehmer 140 Kilometer zurücklegten. Den Jahresrückblick für das Wanderjahr 2018 fasste Albert Kiebler in einem interessanten und kurzweiligen Film zusammen. Die Höhepunkte waren der mehrtägige Hüttenaufenthalt auf der Schlößle-Alpe im kleinen Walsertal und der Besuch des Campus Galli bei Meßkirch.

Ein großes Lob sprach Pfarr den Mitgliedern für die rege Teilnahme an den angebotenen Wanderungen und die engagierte Mitarbeit in der Ortsgruppe aus. Bei den laufend notwendigen Unterhaltungsarbeiten an der Albvereinshütte und bei den zahlreich durchgeführten Veranstaltungen hätten immer genügend Helfer mitgearbeitet. Dietmar Kiebler konnte trotz der Investitionen in den Unterhalt der Albvereinshütte und verschiedener Anschaffungen in seinem Kassenbericht ein kleines Plus ausweisen.

Nach der einstimmigen Entlastung der gesamten Vorstandschaft bedankte sich Johannes Pfarr für den Zuschuss der Gemeinde. Alois Schmid brachte zur Versammlung die gesammelten Werke der Albvereinsblätter aus den Jahren 1907, 1908 und 1911 mit. Laut Schmid gab es damals auch noch Ortsgruppen in den damals selbstständigen Gemeinden Oberessendorf und Mühlhausen. Gauvorstand Jürgen Ott lobte das große Engagement der Ortsgruppe Eberhardzell und stellte den vom Landesverband eingeführten Wanderpass vor. Für die langjährige Mitgliedschaft im Schwäbischen Albverein wurden Stefan Wiedenmann (40 Jahre), Frank Kiebler, Jutta Kiebler, Ingrid Kiebler, Albert Kiebler und Karl-Heinz Kort (jeweils 25 Jahre) von Parr geehrt. Die kommende Wandersaison wird am 31. März mit der Wanderung am Stillen Bach in Weingarten eröffnet. Mit dem im Mai geplanten Hüttenwochenende in Karsee werden verschiedene Wanderungen für Familien geboten. Ein Besuch auf dem Landesfest in Schwäbisch Gmünd und die Teilnahme an der Gauwanderung am 8. September in Ummendorf stehen auch auf dem Programm. Für die Bürger der Gemeinde wird am 30. Mai die Vatertagshockete bei der Wanderhütte und eine Wanderung rund um Eberhardzell angeboten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen